Derby in Frauenfeld

Nach dem 4:2-Sieg im Cup-Achtelfinal vor zweieinhalb Wochen treffen die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen in der Meisterschaft wieder auf die Red Lions Frauenfeld. Bei den Thurgauerinnen steht inzwischen eine neue Trainerin an der Bande.

Für die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen war das 4:2 gegen die Red Lions Frauenfeld am 20. Oktober der erste Derby-Sieg seit mehr als eineinhalb Jahren. Für die Frauenfelderinnen war es – so schrieben sie in ihrem Spielbericht – ein „rabenschwarzes Wochenende“. Nun haben die Thurgauerinnen die Chance, sich für die Niederlage zu revanchieren. Am Sonntag, 10. November,  empfangen sie den UHC Waldkirch-St.Gallen um 17 Uhr in der Kantihalle Frauenfeld. Während WaSa in den vergangenen zwei Wochen unter den gewohnten Umständen trainiert hat, war die Zeit in Frauenfeld etwas turbulenter: Nach der Cup-Niederlage trat Cheftrainer Trainer Bänziger mit Raphael Michel und Martina Collenberg aus teaminternen Gründen zurück. Andrea Eberle hat die Mannschaft übernommen. Man darf deshalb gespannt sein, wie die Frauenfelderinnen auftreten werden. Einem der beiden Teams die Favoritenrolle zuzuschieben, wäre vermessen. WaSa hat zwar die letzte Begegnung für sich entschieden, trat in diesem Spiel aber nicht dominant auf. Zudem spielt Frauenfeld zu Hause. Die Voraussetzungen sprechen auf jeden Fall für eine hart umkämpfte Partie. (nb.)

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.