Herren 2 grüssen von ganz oben

Herren 2 grüssen von ganz oben

Urs Eilinger Herren 3. Liga 6. November 2013 Kommentare

Nach nur einem freien Wochenende stiegen die 3. Liga-Herren erneut in die „perwollriechenden“ Matchtenues. Auf Rheintaler-Boden waren United Toggenburg und Floorball Thurgau 2 die Gegner. Hatte man in der letzten Runde noch ein riesiges Kader zur Verfügung, standen diesmal wieder nur 11 Feldspieler auf dem Matchblatt. Das Trainergespann schien mit mehr Spielern zu rechnen, erzählten sie bei der Aufstellung noch von Christian, Kornelius, Fritsche, Bruno und Fritscho. Erst nach einer kleinen Vorstellungsrunde stellte man fest, dass vieles nur Träumerei war.

Im ersten Spiel gegen United Toggenburg traf man auf viele ehemalige WaSa-Akteure. Entsprechend fair und freundschaftlich ging es trotz Spitzenkampf zur Sache. Falsche Schiedsrichterentscheide wurden entsprechend jeweils gleich untereinander geregelt, so dass die Bälle wieder bei der Mannschaft landeten, die ihn auch verdient hatte. Das Spiel war nicht hochstehend, doch immer wieder gab es Torchancen auf beiden Seiten. WaSa-Torhüter Marco zog aber einen starken Sonntag ein und wurde nach dem Spiel zu Recht mit einem „Evelynschen Blueberry-Muffin“ ausgezeichnet. Den Goldhelm verdiente sich aber Stürmer Bruno, der mit zwei blitzsauberen hineingewürgten Toren den Weg zum Sieg ebnen konnte. Zu erwähnen gilt auch, dass Stürmer Manuel sich diese Saison bereits früh in die Scorerliste eintragen konnte. Dauerte es letzte Spielzeit noch bis 1 Sekunde vor Saisonende, haute er dieses Mal den Ball mittels Vollspann (oder Innenrist?) gekonnt in die Maschen. Warum sein Stock während des Tores hinter das Gehäuse flog, konnte auch der Videowürfel nicht abschliessend auflösen. Das Spiel endete – in der Höhe eher nicht ganz verdient – mit 7-2.

Im zweiten Spiel traf man auf Floorball Thurgau 2. Da Othmar uns zu Gunsten eines feinen Fischessens verliess, wurde die Spielerdecke noch dünner. Bei Anpfiff stellten wir dann noch fest, dass die Berufskollegen von Streule/Zähnler komplett fehlten. Flotterweise stiegen kurzerhand zwei Widnauer in die Hosen, welche den letzten Match des Tages souverän über die Bühne brachten. Das Spiel war definitiv kein Strassenfeger. Dies zeigte sich auch an der Zuschauerzahl. Wohnten in der ersten Halbzeit dem Spiel noch ca. 10 Zuschauer bei, war die zweite Hälfte der Night-Session ein Spiel vor leeren Rängen (also nicht nur bildlich gesprochen…). Dabei verpassten so alle die Tortriplette von Neo-Center Ivo. Mit seinen harten platzierten Schüssen war er hauptverantwortlich, dass auch gegen Thurgau die volle Punktzahl eingefahren werden konnte. Mit 4-2 wurde auch die nötige Tordifferenz eingefahren, um im Landhaus einen weiteren Stiefel geniessen zu können.

Fazit der Runde: Der Schlachtruf ist zu überarbeiten, der Landhaus-Stiefel wurde eingefahren, man grüsst in der Tabelle von ganz oben, Widnau war eine Reise wert

Es präsentierten sich vor leeren Rängen: Urs, Othmar, Stefan, Patrick Anton, Ralf, Manuel, Christian, Ivo, Bruno, Adrian, Marco und Marco

Abwesend: Tresch (Stockschaufelbiegkurs in Schweden), A. Schärli (Probetraining HCD), Koller (2. Konzert „Vaya con dios), Anderegg (aufräumen WG), Gutgsell (festgehangen in Kletterwand), Birrer (Blumenkohlmesse)

Bericht: Marco Valt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.