OUR ARCHIVE

Words which dont look even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isnt anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary,

Beim Leader im Emmental zu Gast

Der UHC Waldkirch-St.Gallen (WaSa) gastiert am Sonntag, 5. Januar (16.30 Uhr, Espace Arena Biglen) beim Spitzenreiter der Nationaliga A Meisterschaft, den Tigers aus Langnau.

Nach der Weihnachtspause und dem Abgang vom schwedischen Spieler Marcus Gullstrand steht für die WaSa Akteure ein schwerer Gang ins Emmental bevor. Die Tigers aus Langnau sind die Überraschungsmannschaft der laufenden Saison und stehen an der Tabellenspitze. Das Team von Headcoach Markus Schneider hat zum Ende des letzten Jahres eine beeindruckende Serie hingelegt und einige Begegnungen noch in extremis gewendet. Die Langnauer zeichnet eine gute Effizienz bei ihren Abschlüssen aus.

WaSa-Trainer Sascha Rhyner möchte grundsätzlich jedes Spiel gewinnen. „Man muss grundsätzlich, wie gegen jeden Gegner, gut und kompakt verteidigen und selber konsequent sich bietende Chancen nutzen“. Ein weiteres Gredo für Rhyner ist, man darf keine Sekunde in der Konzentration auch nur einen Hauch nachlassen. WaSa ist nach einer Niederlagenflut auf den vorletzten Platz zurückgefallen. Der Abstand auf Platz acht beträgt sieben Zähler.

Nun müssen die Ostschweizer ganz ohne Ausländer auskommen. Nach Fredrik Ahlberg verliess nun auch Teamstütze Marcus Gullstrand den Verein. Er wechselte in seine Heimat zu Helsingborg. Es ist grundsätzlich schade, wenn ein Spieler mit seinen Qualitäten WaSa verlässt, aber jetzt müssen die Spieler noch mehr zusammenstehen. Rhyner: „Wir haben immer noch Spieler mit sehr guten Qualitäten“.