U21A – Noch viel zu tun…

Es wurde Schweiss, Tränen und Blut vergossen beim Sommertraing der Herren U21. Mit neuem Elan und Trainerstaff starteten wir letzten Mai beim Kickoff in ein neues Abenteuer. Schon an diesem ersten Tag wurde uns klar, dass man sich einige Ziele für die Saison 14/15 gesteckt hat und wir dafür den Finger aus dem A… nehmem müssen um diese zu erreichen.

Durch die schweisstreibenden Einheiten von Christian Preisig, Philipp Vollenweider und Alex Baumann ist es uns gelungen physisch sowie mental einen Schritt vorwärts zu machen. Bis zum Meisterschaftsbeginn bleibt uns jedoch noch ein wenig Zeit um den nötigen Level zu erreichen.

Unsere erste Standortbestimmung hatten wir am letzten Wochenende beim Drytech-Cup in Maienfeld, da wir uns das erste Mal messen konnten, wie wir gegen Mannschaften auftreten, welchen wir auch in der Meisteschaft begegnen.

Das erste Spiel gegen Rychenberg Winterthur war Eines zum vergessen, da wir auf offenem Feld geschlachtet wurden. Zwar konnten wir in den ersten beiden Dritteln noch einigermassen mithalten, jedoch brach die Mannschaft im letzten Abschnitt so sehr auseinander, dass wir eine schmerzhafte Klatsche hinnehmen mussten.

Nach dieser inakzeptablen Leistung des gesamten Teams, galt natürlich die Devise, dies gegen Floorball Köniz wieder gut zu machen. Dies gelang uns über weite Strecken nicht schlecht und wir waren im ersten Drittel spielerisch sogar leicht besser. Jedoch schlichen sich während des weiteren Verlaufes des Spiels individuelle Fehler ein, welche eiskalt von den Bernern verwertet wurden. Schlussendlich mussten wir uns an diesem Tag die zweite Niederlage gefallen lassen, obwohl wir gewaltige Fortschritte gegenüber dem ersten Spiel machten, konnte man am Schluss nicht zufrieden sein.

Am zweiten Turniertag spielten wir um Platz 5 gegen Chur Unihockey. Man hoffte auf eine verbesserte Leistung des Vortages anknüpfen zu können um den ersten Sieg heimzufahren. Lange Zeit waren wir ebenbürtig und konnten die Anweisungen der Trainer umsetzen. Nachdem wir jedoch im zweiten Drittel ein wenig nachliessen, folgten rasch einige Tore zu Gunsten der Bündner. Durch eine postwendende Antwort fanden wir wieder ins Spiel zurück und konnten bis auf ein Tor aufschliessen. Anschliessend boten uns einige hochkarätige Chancen zum Ausgleich, welche wir leider nicht in ein Tor umwandeln konnten. Somit brachte Chur dieses Resultat über die Runden und gewannen dieses umkämpfte Spiel.

Die Enttäuschung war sichtlich zu spüren, da man bei zwei knappen Matchs schlussendlich dem Gegner gratulieren musste. Es muss noch Einiges gehen, um unser erwartetes Niveau pünktlich zum Saisonstart zu erreichen und da ist jeder einzelne von uns gefragt. Natürlich sah man eine Steigerung an diesem Wochenende, jedoch ist dass noch lange nicht genug, um in der U21A erfolgreich zu sein!

Bericht: Michael Schiess

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.