Fabrice Göldi wechselt zu GC

Fabrice Göldi wechselt zu GC

Fabrice Göldi wechselt zu GC

Natalie Brägger Verein 18. Mai 2015 Kommentare

Der 19-jährige Topscorer des UHC Waldkirch-St.Gallen, Fabrice Göldi, wechselt auf die kommende Saison hin zu GC Unihockey. Er wird damit im gleichen Team spielen wie Unihockey-Weltstar Kim Nilsson.

Mit 27 Punkten war Fabrice Göldi in der vergangenen Saison der erfolgreichste Scorer des UHC Waldkirch-St.Gallen. Trotz seines noch jungen Alters war der ruhige und fleissige Schaffer auch eine wichtige Teamstütze. Nun hat er sich entschieden, mit dem Lehrabschluss als Mediamatiker in der Tasche auch in seiner Unihockeykar-riere einen weiteren Schritt zu machen: Er wechselt zu GC Unihockey. Damit wird er in der gleichen Mannschaft spielen wie der Schwede Kim Nilsson, der an der WM 2014 zum wertvollsten Spieler gewählt worden ist. „GC ist für mich eine neue und tolle Herausforderung. Ich bin überzeugt, dass ich in Zürich sehr viel lernen kann und dies der geeignete Verein für meine weitere Entwicklung ist“, sagt Fabrice Göldi. Besonders freut er sich auf das schnelle, offensive Unihockey von GC. Seine Zeit beim UHC Waldkirch-St.Gallen, zu dem er vor fünf Jahren als U18-Junior vom UHC Neckertal gestossen ist, möchte Göldi aber nicht missen: „Ich habe bei WaSa eine unvergessliche und schöne Zeit erlebt. Dafür möchte ich allen ganz herzlich danken!“

Den UHC Waldkirch-St.Gallen ebenfalls verlassen wird Adrian Zellweger. Er möchte kürzer treten und wechselt darum zum UHC Herisau in die 1. Liga. Romano Colagrande hat seinen Rücktritt erklärt, ebenso Fabian Jucker. Bereits bekannt sind die Abgänge von Andrin Hollenstein (Unihockey Tigers Langnau) und Claudio Mutter (SV Wiler-Ersigen). Der UHC Waldkirch-St.Gallen dankt allen abtretenden Spielern für ihren Einsatz und wünscht ihnen an ihren neuen Wirkungsstätten viel Freude und Erfolg.

Ehemaliger Topscorer kommt zurück
Mit den Abgängen verliert der UHC Waldkirch-St.Gallen viel Offensiv-Kraft. Aber wie bereits seit Mitte April bekannt ist, kehrt mit Chris Eschbach der Topscorer aus der Saison 13/14 in die Mannschaft zurück. Er stösst wie sein Bruder Jeanot Eschbach und Dario Löhrer vom UHC Herisau zu WaSa. In der Defensive hat sich WaSa mit Markus Lajunen vom UHC Grünenmatt verstärkt. Manuel Büsser und Moreno Sonderegger aus dem eigenen Nachwuchs werden auf die kommende Saison fix in den NLA-Kader aufgenommen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.