Ivo Lieberherr verlässt WaSa – Nachwuchs rückt nach

Ivo Lieberherr verlässt WaSa – Nachwuchs rückt nach

Ivo Lieberherr verlässt WaSa – Nachwuchs rückt nach

Natalie Brägger Herren NLA 16. Juni 2015 Kommentare

Captain Ivo Lieberherr verlässt den UHC Waldkirch-St.Gallen und wechselt aus beruflichen Gründen zum HC Rychenberg Winterthur. Nicolas Jordan, Robin Eggenberger und Nico Conzett werden aus dem eigenen Nachwuchs in den Förderkader aufgenommen.

Ivo Lieberherr wechselte auf die Saison 2011/2012 von Floorball Thurgau zum UHC Waldkirch-St.Gallen. Schnell wurde er in der Gallusstadt heimisch und wirkte in den vergangenen zwei Saisons auch als Captain der ersten Mannschaft. Nun hat sich der Verteidiger für eine Veränderung entschieden: Er verlegt seinen Arbeits- und Wohn-ort nach Zürich und wird aus diesem Grund im Herbst nicht mehr für WaSa, sondern für den HC Rychenberg auflaufen. Der UHC Waldkirch-St.Gallen dankt Ivo Lieberherr für seinen stets vorbildlichen Einsatz und wünscht ihm an seiner neuen Wirkungsstätte viel Freude und Erfolg.

WaSa-Sportchef Reto Alther ist in der Zwischenzeit weiter daran, die erste Mannschaft mit passenden Spielern zu ergänzen – nicht nur mit kurzfristigen, sondern auch mittelfristigen Zielen. Umso mehr freut er sich über die Zusagen der drei Nachwuchsspieler Nicolas Jordan, Robin Eggenberger und Nico Conzett, die in den kommenden Saisons im Förderkader an die erste Mannschaft herangeführt werden. Während Nico Conzett und Robin Eggenberger ihre ganze bisherige Unihockeyzeit beim UHC Waldkirch-St.Gallen verbracht haben, erlernte Nicolas Jordan das Unihockey-ABC bei GC Unihockey. Der 20-Jährige stiess auf die Saison 14/15 hin vom Zürcher Stadtklub zu den U21-Junioren von WaSa.

Bildlegende:
Jubeln hoffentlich bald über Erfolge in der ersten Mannschaft: Robin Eggenberger, Nicolas Jordan, Nico Conzett (alle Förderkader) und Manuel Büsser (fix im NLA-Kader). (Bild: Chläus Schmid)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.