OUR ARCHIVE

Words which dont look even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isnt anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary,

WaSa mit zwei Partien am Wochenende

Mit den Spielen gegen den HC Rychenberg Winterthur (Sa, 19. Dezember, 19 Uhr, Oberseen, Winterthur) und dem Heimspiel gegen Chur Unihockey (So, 20. Dezember, 18 Uhr, Sporthalle Tal der Demut) stehen dem Tabellenletzten UHC Waldkirch-St. Gallen (WaSa) in der Nationalliga A Meisterschaft zwei intensive Tage bevor.

Das vergangene Spiel lief gar nicht nach dem Gusto des UHC WaSa, gegen den UHC Grünenmatt musste man sich bereits nach dem ersten Drittel und einem 0:4 Rückstand mit einer Niederlage anfreunden. Hinzu kommt der 6:5 Sieg nach Verlängerung der Thuner über die Kloten-Bülach Jets, welcher die Ostschweizer wieder auf den letzten Platz abrutschen liess. WaSa-Stürmer Andrin Zellweger: „Ja, es war sicher nicht einfach nach der Partie, doch wir wollen am kommenden Weekend eine Reaktion zeigen“.

Zwei neue Spieler im Kader
Nach zuletzt diversen Verletzungen wurde die sportliche WaSa-Führung auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichtete mit Dominik Langenegger und Lukas Sutter zwei neuer Spieler. Langenegger wechselt mit einer Doppellizenz vom Drittligisten Elgg nach St. Gallen. Der 24-Jährige musste aufgrund einer langwierigen Verletzung dann aber länger pausieren und sammelt nun in der 3. Liga wieder Spielpraxis. Ebenfalls mit einer Doppellizenz stösst Sutter zu WaSa, er spielt unter anderem für den UH Appenzell in der 3. Liga. Der 22-Jährige trainiert seit Saisonbeginn mit WaSa und darf nun auch für das NLA-Team auflaufen.

Einen souveränen Vorsprung preisgegeben
Die Winterthurer mussten in der letzten Runde gegen Floorball Köniz zum ersten Mal in der laufenden Saison eine Heimniederlage einstecken und dies trotz einer komfortablen 5:0 Führung nach 20 Minuten. Am Ende unterlagen die Eulachstädter mit 7:8 in der Overtime. Im Hinspiel in der Sporthalle Tal der Demut musste sich WaSa den Rychenbergern knapp mit 6:7 geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer kassierte Grün-Weiss in der 61. Minute. Damals brachte die Fabian Arvidsson-Truppe einen 4:2 Vorsprung nicht über die Zeit.

Heimspiel gegen Chur
Beim ersten Aufeinandertreffen mit den Bündner Hauptstädtern konnte WaSa die Partie bis in die Schlussminute offen gestalten. Der siegbringende Treffer zum 7:5 gelang den Steinböcken erst in der letzten Spielminute. Chur Unihockey musste zuletzt, wie WaSa, eine hohe Schlappe über sich ergehen lassen. Gegen den SV Wiler-Ersigen setzte es eine 3:10 Ohrfeige ab. In den Begegnungen vom Weekend muss WaSa voraussichtlich auf den verletzten Stefan Meier verzichten und ein Einsatz von Roman Mittelholzer ist fraglich.

Ein Kellerduell und eine offene Rechnung

Zum Abschluss des Jahres geht es für die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen nochmals um viel: Im Kellerduell am Samstag, 19. Dezember, auswärts gegen den UHC Zugerland gilt es, sich klar vom Tabellenende zu distanzieren. Am Sonntag haben die Grün-Weissen zu Hause gegen die Floorball Riders Dürten-Bubikon-Rüti eine Rechnung zu begleichen. Weiterlesen Ein Kellerduell und eine offene Rechnung