Endlich wieder Punkte

Endlich wieder Punkte

Die NLB-Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen gewinnen dank einem 5:2-Sieg gegen den UHC Zugerland nach fast zwei Monaten erstmals wieder Punkte. Tags darauf verlieren sie gegen die Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti nach einer guten Leistung mit 2:6.

Am Samstag stand in Oberägeri das NLB-Kellerduell auf dem Programm: Das siebtplatzierte Waldkirch-St.Gallen traf auf das Schlusslicht UHC Zugerland. Dabei zeigten die Ostschweizerinnen schon von Beginn weg, dass sie absolut kein Interesse daran hatten, Zugerland in der Tabelle aufschliessen zu lassen. In der 13. Minute resultierte daraus da 1:0 von Nina Metzger, die eine Vorlage von Elena Schoch verwertete. Zwar konnte Zugerland noch vor der ersten Pause den Ausgleich erzielen, dies änderte aber nichts daran, dass WaSa die spielbestimmende Mannschaft blieb. Das einzige Manko der St.Gallerinnen war die Chancenauswertung. Nicht mit diesem Makel behaftet war in diesem Spiel klar das Duo Metzger/Schoch, welches dreieinhalb Minuten vor der zweiten Pause für die erneute WaSa-Führung sorgte. Im letzten Spielabschnitt schien die Luft im sehr schmalen Kader von Zugerland endgültig draussen: Angela Carisch erhöhte kurz nach der Pause auf 3:1, Iris Bernhardsgrütter in der 46. Minute auf 4:1. Durch eine Unkonzentriertheit in der WaSa-Verteidigung kam Zugerland zwar nochmals auf 2:4 heran, kurz vor Schluss sorgte das Duo Metzger/Schoch mit seinem dritten Treffer im Spiel aber für das klare Endresultat von 5:2 für WaSa.

An der Chancenauswertung gescheitert

Am Tag darauf empfing der UHC Waldkirch-St.Gallen in der Demuthalle einen klar stärkeren Gegner: die zweitplatzierten Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti. WaSa fand gut ins Spiel, musste in der zwölften Minute aber einen Doppelschlag hinnehmen und lag so schon früh zurück. Die St.Gallerinnen liessen sich dadurch aber nicht entmutigen und konnten sich vor allem im zweiten Spielabschnitt sehr viele Chancen erspielen. Dürnten zog sich phasenweise tief in die eigene Hälfte zurück und agierte wie im Boxplay. Trotzdem waren es die Zürcher Oberländerinnen, die aus wenigen Chancen das Maxium herausholten und mit einer 4:0-Führung in den letzten Spielabschnitt stiegen. Im letzten Drittel erzeugte WaSa noch mehr Druck als zuvor und in der 47. Minute zahlten sich diese Bemühungen aus: Elena Schoch stocherte den Ball zum 1:4 über die Linie. Als WaSa kurz vor Schluss die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin ersetzte und Iris Bernhardsgrütter knapp drei Minuten vor Spielende das 2:4 erzielen konnte, schien die Partie noch einmal richtig spannend zu werden. Schliesslich war es aber Dürnten, das mit einem Treffer ins leere Tor nur 30 Sekunden später die Entscheidung herbeiführte. Ein weiterer Treffer kurz vor Spielende besiegelte die klare 2:6-Niederlage von WaSa.

 

Telegramme

UHC Zugerland – Waldkirch-St. Gallen 2:5 (1:1, 0:1, 1:3)
Sporthalle Hofmatt, Oberägeri. 31 Zuschauer. SR Luder/Möckli.
Tore: 13. Metzger (Schoch) 0:1. 18. Binkert 1:1. 37. Schoch (Metzger) 1:2. 42. Carisch (Bernhardsgrütter) 1:3. 46. Bernhardsgrütter (Burger) 1:4. 59. Schoch (Metzger) 2:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Zugerland. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
UHC WaSa: Rechsteiner; S. Tanner, Brägger; Burger, C. Resegatti; Scherrer, Raschle (ab 55‘ Bichsel); L. Resegatti, Link, Eschbach; Ackermann (ab 55‘ N. Sieber), Meier (ab 40‘ Carisch), Bernhardsgrütter; Schoch, J. Tanner, Metzger.
Bemerkungen: WaSa ohne Angehrn (Ersatz) und Frey (verletzt).

Waldkirch-St. Gallen – FB Riders DBR 2:6 (0:2, 0:2, 2:2)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 86 Zuschauer. SR Koller/Koller.
Tore: 12. Brolund (Brünn) 0:1. 12. Malzacher (Schmucki) 0:2. 32. Pfister 0:3. 39. Scherrer 0:4. 47. Schoch (Scherrer) 1:4. 58. Bernhardsgrütter (Eschbach) 2:4. 58. Schmucki 2:5. 60. Schmucki (Malzacher) 2:6.
Strafen: keine Strafen gegen WaSa. 2mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.
UHC WaSa: Angehrn; S. Tanner, Brägger; Burger, C. Resegatti; Scherrer, Raschle; L. Resegatti, Link, Eschbach; Carisch, Meier, Bernhardsgrütter; Schoch, J. Tanner, Metzger.
Bemerkungen: WaSa ohne Rechsteiner, Bichsel (Ersatz), Ackermann und Frey (verletzt).

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.