Thomas Eberle ist neuer WaSa-Präsident

Thomas Eberle ist neuer WaSa-Präsident

Thomas Eberle ist neuer WaSa-Präsident

Natalie Brägger Herren NLA, Verein 25. Juni 2017 Kommentare

Der UHC Waldkirch-St.Gallen hat wieder einen Präsidenten: An der 21. Hauptversammlung des Vereins wurde Thomas Eberle an die Spitze des Vereins gewählt. Der emotionalste Moment der Versammlung folgte zum Schluss: Benno Streule wurde nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit verabschiedet.

Die 21. Hauptversammlung des UHC Waldkirch-St.Gallen am Freitagabend in Waldkirch war eine kurze Sache: Schon nach einer guten Stunde konnte Vizepräsidentin Isabelle Angehrn die Vereinsmitglieder ins Wochenende entlassen. Was aber nicht heisst, dass die Versammlung keine wichtigen Traktanden enthielt. Kassier Remo Sieber konnte eine äusserst erfreuliche Jahresrechnung präsentieren. Die in der Vergangenheit aufgebrauchten Reserven konnten wieder aufgestockt werden. Trotzdem beantragte der Vorstand eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge. „Sie tragen zur langfristigen finanziellen Stabilität des Vereins bei“, begründete Kassier Remo Sieber. Die Versammlung stimmte schliesslich nicht dem Antrag des Vorstands zu, sondern dem Gegenantrag von Hans Zeller, der die Erhöhung aller Mitgliederbeiträge ausser jener der E- und F-Junioren verlangte. So sollen die finanziellen Hürden zum Einstieg in den Unihockeysport möglichst klein bleiben.

Ein Fussballer als Präsident

Nach der Trennung von Präsident Joe P. Stöckli im vergangenen September war der UHC WaSa in den vergangenen Monaten präsidentenlos. Diese Zeit ohne Kopf an der Spitze ist nun vorbei: Die Versammlung wählte Thomas Eberle einstimmig. Der 46-Jährige kommt selbst nicht aus dem Unihockeysport, zu WaSa haben ihn seine beiden Söhne, die beide in der Juniorenabteilung spielen, geführt. Eberle wohnt mit seiner Familie in Mörschwil. Er ist Schulleiter am Oberstufenzentrum Buechenwald in Gossau. Den Leistungssport kennt er von seiner aktiven Zeit als Fussballer, durchlief er doch die gesamte Nachwuchsabteilung des FC St.Gallen und spielte anschliessend in verschiedenen 1.Liga-Vereinen in der Region. „Bei WaSa habe ich in den letzten drei Jahre so etwas wie eine Schnellbleiche erlebt“, erzählt er mit einem Lachen. Bei diversen Helfereinsätzen und Matchbesuchen habe er WaSa besser kennengelernt. Die vielversprechenden sportlichen Perspektiven wie auch die gute Stimmung im Verein mit einer intakten Damen- und Herrenabteilung würden ihn motivieren, sich für den Verein einzusetzen.

Tränen zum Abschied

Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden Barbara Wellauer als Juniorenverantwortliche und Mathias Tobler als neuer Leiter Spielbetrieb. Er tritt die Nachfolge von Benno Streule an, der sich seit der Gründung des UHC Waldkirch-St.Gallen 1997 mit viel Engagement im Vorstand für den Verein eingesetzt hat. Der Blick zurück auf seine Arbeit und die Würdigung mit Wort, Bild und Standing Ovations der Versammlung berührten ihn sichtlich. Trotz Rücktritt aus dem Vorstand wird das grün-weisse Blut weiter in Benno Streules Adern fliessen: Er engagiert sich auch künftig als Schiedsrichter und in verschiedenen kleinen Aufgaben für „seinen“ UHC WaSa.

 

Isabelle Angehrn dankt Benno Streule.

 

Kann jetzt den Ruhestand geniessen: Benno Streule

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.