Zwei Drittel lang geschlafen

Zwei Drittel lang geschlafen

Zwei Drittel lang geschlafen

Andrin Scherer Junioren U21 9. Oktober 2017 Kommentare

Am Sonntag abend spielten die U21 Junioren in der Tal der Demut gege Floorball Köniz. Durch verschlafen des Starts und dem misserablem Miteldrittel verloren die Wasaner mit 6:8.

Die Gäste waren von Anfang an sehr konzentriet und erziehlten nach nur 27 Sekunden das 1:0. Nur wenige Sekunden später kam ein Schuss der Könizer der am Pfosten landete. Im 2. Drittel fing es ähnlich an wie im Ersten. Die St.Galler waren immernoch in der Drittelspause und liesen die Berner von überall schiessen und so stand es nach dem 2. Drittel gleich 6:1 für Köniz. Es ist ein Drittel zum vergessen. Aber durch ein aufmunternde und motivierende Rede der beiden Trainer glaubte jeder Spieler wieder an den Sieg. So kam es zum letzem Drittel der Partie. Man merkte das jeder Spieler der Wasaner noch gewinnen wollte und sie zeigten ein ganz anderes Unihockey als die ersten 40. Minute. Die Berner waren ganz überrascht und bekamen gleich einen Gegentreffer der von Severin Moser erziehlt wurde. Nur paar Minuten später kam auch schon das 3:6 durch Yannick Angehrn. Nun fanden auch die Könizer wieder ins Spiel und konnten durch einen Konter zum 3:7 einschieben. Doch es war kein Rückschlag für die Wasaner und sie konnten kurz nach dem gegen treffer das 4:7 erziehlen durch Julian Alder. Die Berner hatten kaum noch eine Chance ein Tor zu erziehlen und standen ständig in ihrer eigenen Hälfte. Man nuzte die Probleme der Könizer sauber aus und es kam zum 5:7 Anschlusstreffer durch Michael Schiess. Es kam noch besser für die St.Galler den 4. Minute vor dem Ende schoss Noel Possag das 6:7. In den letzten 2 Minuten nahmen die Wasaner den Torhüter raus und versuchten mit einem Mann mehr noch ein Tor zu schiesse. Die Berner standen aber in der Defensive sehr gut liessen keinen Schuss durch. Wenige Sekunden vorschluss konnten die Könizer noch ins leere Torschiessen und kamen dann zum 6:8 Schluss Resultat.

 

Bericht: Mike Zahner

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.