Tigers bezwungen

Tigers bezwungen

Am Samstagabend um 8 Uhr traf der UHC Waldkirch-St. Gallen auswärts auf Tigers Langnau, welche zur dieser Zeit den 4. Platz belegten. 

Yannis Tobler

Das Spiel begann und lange versuchte beide Teams einen Vorteil zu erringen, was bis in die 7.Spielminute nicht gelang. Erst da gelang es den Langnauern, das erste Tor zu erzielen. Nach 10 Spielminuten waren es wieder die Langnauer, die jubelten, als sie auf 2:0 erhöhten. Und nur wenige Minuten später gelang dies dem Heimteam erneut und so stand es schon früh im Spiel 3:0 für Langnau. Doch nun gab es die erste Strafe gegen die Tigers. Somit kam erstmals Wasas Powerplay-Formation zum Zug. Diese erzielten nur 4 Sekunden bevor die Strafe beendet war dann auch noch das 3:1 durch Sascha Wolgensinger. Von da an ging das Spiel meist in Richtung Langnauer Tor. Und in der 18. Spielminute trafen die Gäste erneut, diesmal schob Patrik Tobler ein und verkürzte auf 3:2.

Das zweite Drittel begann erneut sehr ausgeglichen, diesmal war es jedoch Wasa, das in der 27. Spielminute den Ausgleichstreffer durch Mias Wellauer erzielen konnten. Nur kurze Zeit später durfte die Powerplayformation von Wasa erneut ran. Nach einer Minute Überzahlspiel gelang es Moreno Sutter, den gegenerischen Goalie zu bezwingen. Nun nahm der Gastgeber sein Timeout. In der 36. Spielminute durfte Wasa dann einen Penalty schiessen, welcher jedoch nicht reinging. Danach konnten sie erneut Powerplay spielen. Wieder ging das Überzahlspiel auf und so erhöhte Noah Bachmann auf 3:5. Sieben Sekunden später gelang es den Emmentalern, durch einen überraschenden Gegenstoss gleich wieder den Anschlusstreffer erzielen. 40 Sekunden vor Schluss des Drittels konnten die Wasaner durch Fabian Zähnler (erstes U18-Goal) die Führung wieder ausbauen.

Im letzten Drittel war es wieder Wasa, welches zuerst jubeln konnten und auf 4:7 erhöhte. In der 48. Spielminute gab es abermals eine Strafe gegen das Heimteam, welche erstmals nicht ausgenutzt werden konnte. Doch für das Heimteam wurde es noch besser, nur wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe konnten die Berner auf 5:7, kurz darauf sogar auf 6:7 verkürzen. Das Spiel wurde noch einmal spannend. Die Langnauer versuchten mit aller Kraft den Ausgleich zu erzielen. Doch in der 56. Spielminute bekamen sie erneut eine 2 Minuten Strafe, welche nur mit viel Glück keine höhere Strafe mit sich zog. Diese Strafe konnten sie jedoch abermals überstehen. Kurz vor Schluss nahmen die Langnauer noch den Torhüter raus und spielten mit sechs Feldspieler. Diesen Vorteil konnten sie jedoch nicht ausnutzten und so war das Schlussresultat ein 7:6-Sieg für Waldkirch-St. Gallen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.