Harter Kampf gegen Leader Köniz

Harter Kampf gegen Leader Köniz

Harter Kampf gegen Leader Köniz

UHC WASA Junioren U18 17. Januar 2018 Kommentare

Bisher hat die U18 des UHC Waldkirch-St.Gallen einige Male wichtige Punkte in Spielen gegen schlecht platzierte Teams liegen gelassen. Mit Floorball Köniz, dem aktuellen Leader, wartete am 13. Januar eine Herkulesaufgabe auf die U18-Mannschaft von Chris Schmutz.

Manuel Alder

Anders als erwartet, dominierte WaSa als Gastgeber die Partie zu Beginn. Nach gut drei Minuten konstruierte die 1. Linie der WaSaner die erste Grosschance. Der Torhüter hat keine Chance mehr auf den Ball, jedoch ein Könizer klärte die Aktion, indem er den Ball wegschoss. Trotzdem ertönte ein Pfiff der Schiedsrichter, sie entschieden zurecht auf einen Strafstoss. Dieser wurde von Mike Zahner gnadenlos ausgenutzt und somit stand es auch schon 1:0. Patrik Tobler ist für seinen scharfen und noch so genauen Schuss bekannt, einmal mehr bewies er das mit einem wunderschönen Schuss, welcher das 2:0, nur drei Minuten später markierte. Die Berner wurden durch diesen blitzschnellen Doppelschlag regelrecht wachgerüttelt. Der Anschlusstreffer liess nicht lange auf sich warten, nur 16 Sekunden nach der Erweiterung der WaSa-Führung verkürzte Floorball Köniz auf 2:1. Wie in einem schlechten Film passierte es, dass sich nach einem sauber ausgespielten Konter Mike Zahner als Doppeltorschütze krönen liess. Auch vom 2:1 auf das 3:1 sind übrigens nur 25 Sekunden verstrichen.

Lange passierte dann nichts Zählbares, bis in die 20. Spielminute, in der die Könizer eine Überzahlsituation ausnutzten und wieder auf ein Tor an WaSa herankamen. Das war es dann aber mit dem ersten Drittel, 3:2 der überraschende Pausenstand. Das Mitteldrittel begann sehr aufregend. Im dritten Spiel der dritte Hattrick, das die Statistik von Mike Zahner, denn in der 23. Minute gelang es ihm, seinen dritten Treffer zu realisieren. Dann kam das leider als inneffektiv bekannte Powerplay der Wasaner zum Einsatz. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison kassierte der UHC WaSa einen Shorthander. Sehr bitter, vor allem in dieser Spielsituation. An der Differenz änderte sich in diesem Drittel nichts, das 2. Drittel ging zu Ende.

Nun waren es aber die Gäste, die zum Start des dritten Drittels so richtig Dampf machten. Der Ausgleich gelang den Berner etwas glücklich in der 43. Minute. Alles war wieder offen, jeder Schuss könnte das Spiel in eine entscheidende Bahn lenken. Es geschah, dass die Gäste neun Minuten vor Schluss zum ersten Mal während dieser Partie in Führung gehen konnten. Das war auch das letzte Tor, Endstand 4:5. Eine sehr schmerzhafte Niederlage gegen den Tabellenführer behielt den St.Gallern drei wichtige Punkte im Kampf um einen Playoffplatz vor.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.