Ligaerhalt ist nach sieben Spielen Tatsache

Ligaerhalt ist nach sieben Spielen Tatsache

Ligaerhalt ist nach sieben Spielen Tatsache

Markus Schildknecht Herren NLA 21. März 2018 Kommentare

Der UHC Waldkirch-St. Gallen hatte nach einem starken, letzten Wochenende zwei Matchbälle in der Serie gegen die Kloten Bülach Jets. Während der erste Matchball noch vergeben wurde, sicherten sich die WaSaner dank einem fulminanten Startdrittel den Ligaerhalt im alles entscheidenden siebten Spiel.

(Andrin Flüeler/Bild: Niklaus Schmid) 51 Sekunden, solange brauchte Michi Schiess um Spiel 6 scheinbar in die richtigen Bahnen zu lenken. Doch die Geschichte des Spieles begann sich sechs Minuten später zu entwickeln. Eine Strafe gegen ebendiesen Michi Schiess nützten die Jets zum Ausgleich und der Schwung wurde mitgenommen und später zum 2:1 (13.) umgemünzt. Da WaSa vor der Pause selbst noch auszugleichen vermochte, ging es mit 2:2 in das Mitteldrittel.

Den besseren Start erwischt

Dort erwischten nun die Jets den besseren Start, in der 24. Minute erzielte Mikko Immonen das 3:2. Darauf folgten zwei kleine Strafen gegen die Jets, doch das St. Galler Powerplay wollte nicht auf Touren kommen und so verstrichen beide Strafen ohne Torerfolg. Die Klotener machten ihren Job besser, nach dem 4:2 bei nummerischem Gleichstand nutzten sie auch ihre zweite Überzahlsituation aus und erhöhten auf 5:2, welches nach einem erneut ereignislosen Powerplay von WaSa auch zum Pausenresultat wurde.

Wie so oft einem Rückstand nachgelaufen

Somit musste WaSa wie so oft in dieser Serie in den letzten 20 Minuten einem Rückstand nachrennen. Und wie meistens schien sich das Blatt zu wenden, nach zwei schnellen Treffern (47./48.) waren die St. Galler wieder im Spiel. Doch dann kam das nächste Powerplay der St. Galler, welches nicht nur erfolglos blieb, sondern 21 Sekunden vor Ablauf der Strafe mit einem Wechselfehler selbst eine Strafe einfing. Die Jets liessen sich an diesem Abend nicht zweimal bitten und erzielten im dritten Powerplay den dritten Treffer zum 6:4. Dabei blieb es, auch weil WaSa drei Minuten vor Schluss auch noch ihr fünftes Überzahlspiel ungenutzt liessen.

Startfurioso reicht zum Ligaerhalt

Sechs Minuten und 18 Sekunden, solange brauchte Michi Schiess an diesem Abend, und zwar nicht für das erste Tor, sondern für seinen lupenreinen Hattrick. So sahen sich die Jets schon früh gezwungen, ihr Timeout zu nehmen. Es half insofern, dass sich das Geschehen beruhigte, die Jets nun auch ins Spiel fanden und so das Drittel ausgeglichener wurde. Doch ein Treffer gelang nur WaSa, David Gross traf zum 4:0 Pausenstand.

Jets wehrten sich

Nach dem Wideranpfiff war schnell klar, dass sich die Jets nicht so leicht geschlagen geben werden. So einseitig die Treffer im Startdrittel vielen, so einseitig wurde nun das Spielgeschehen kontrolliert. Bloss in umgekehrten Rollen, denn die Jets nahmen das Tor von Dominic Jud nun unter Dauerbeschuss, doch gelang ihnen bloss ein einziger Treffer. Da WaSa aber nur zu gelegentlichen Entlastungsangriffen kam und bloss zwei Schüsse auf das Tor von Patrick Dürst brachte, ging das Spiel mit 4:1 ins Schlussdrittel.

Spiel entschieden

Die harte Arbeit der Jets begann sich nun auch auszuzahlen, nach zwei Treffern (46./49) waren sie wieder im Spiel angekommen und es zeichnete sich eine spannende Schlussphase ab. Die St. Galler nerven wurden aber in der 50. Minute beruhigt, Julian Alder traf im Powerplay – welches am Vorabend noch ein Totalausfall war – zum 5:3 womit den Jets wieder ein wenig der Wind aus den Flügeln genommen wurde. Als Nicolas Jordan drei Minuten später zum 6:3 traf, sahen sich die Klotener schon früh gezwungen mit sechs Feldspielern zu agieren. Die gefährlichste Aktion des Spieles hatten aber die St. Galler, als Nicols Jordan, bedient von einem Auswurf von Dominic Jud, den Schuss an den Innenpfosten des verwaisten Tores setzte. So jubelte am Ende WaSa über den vorzeitigen Ligaerhalt, während die Jets nun den Gang in die Auf-/Abstiegsspiele gegen den NLB-Qualisieger Unihockey Basel Regio antreten müssen.

Kloten-Bülach Jets – Waldkirch-St. Gallen 6:4 (2:2, 3:0, 1:2)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. 333 Zuschauer. SR Kronenberg/Kronenberg.
Tore: 1. M. Schiess (T. Mittelholzer) 0:1. 9. M. Sokka (M. Kulmala) 1:1. 13. N. Rothe (S. Cathomas) 2:1. 18. M. Schiess (J. Alder) 2:2. 24. M. Immonen (S. Cathomas) 3:2. 31. M. Kulmala (J. Alin) 4:2. 33. F. Zolliker (M. Immonen) 5:2. 47. N. Conzett (C. Eschbach) 5:3. 48. N. Mutter (N. Jordan) 5:4. 53. M. Immonen (M. Kulmala) 6:4.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kloten-Bülach Jets. 3mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Waldkirch-St. Gallen – Kloten-Bülach Jets 6:3 (4:0, 0:1, 2:2)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 325 Zuschauer. SR Preisig/Schaffter.
Tore: 1. M. Schiess (T. Mittelholzer) 1:0. 4. M. Schiess (T. Mittelholzer) 2:0. 7. M. Schiess 3:0. 14. D. Gross (S. Büchel) 4:0. 27. D. Dürst (F. Zolliker) 4:1. 46. T. Good 4:2. 49. M. Kulmala (F. Zolliker) 4:3. 50. J. Alder (R. Mittelholzer) 5:3. 53. N. Jordan (M. Schiess) 6:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 1mal 2 Minuten gegen Kloten-Bülach Jets.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.