Robin Eggenberger: Vom Spieler zum Trainer

Robin Eggenberger: Vom Spieler zum Trainer

Robin Eggenberger: Vom Spieler zum Trainer

Natalie Brägger Junioren U16 10. August 2018 Kommentare

Die U16-Junioren des UHC Waldkirch-St.Gallen werden neu von Robin Eggenberger betreut. Mit dem 23-Jährigen übernimmt ein ehemaliger NLA-Spieler und ein echtes WaSa-Eigengewächs Verantwortung im Verein.

Robin Eggenberger durchlief alle Juniorenstufen bei WaSa und spielte in der Saison 16/17 gar in der NLA. Sein Kopf sagte eindeutig Ja zum Leistungssport, so war Robin Eggenberger 16/17 der Spieler mit der höchsten Trainingspräsenz im Team. Allerdings musste Robin merken, dass sein Körper immer weniger Ja zu seinem Weg sagte. So wechselte er im vergangenen Jahr zum UHC Herisau in die 1. Liga. Auf diese Saison hin ist Robin Eggenberger als U16-Trainer zu WaSa zurückgekehrt. Der UHC Waldkirch-St.Gallen freut sich, dass Robin als junger Trainer Verantwortung übernimmt und sein Wissen an die jungen Spieler weitergibt. Der 23-Jährige fiel schon als Spieler durch seine technischen Fertigkeiten und seine taktischen Vorstellungen auf. Ausserdem sind ihm physische Werte wichtig. „Mit diesen Voraussetzungen und seiner Erfahrungen stellt er die ideale Trainerperson für das U16-Team dar“ freut sich Philipp Vollenweider, Verantwortlicher Sport U14-U21.

Robin Eggenberger kann bei seiner Aufgabe auf tatkräftige Unterstützung zählen. Er wird assistiert von Rico Zahner (2. Saison als U16-Assistent), Marcel Huwiler und dem NLA-Spieler David Gross. Gemeinsam mit Marcel Huwiler und David Gross hat Robin Eggenberger im Juni den J+S-Grundkurs absolviert. Die Ausbildung dieser Trainer ist ein wichtiger Baustein dafür, dass WaSa neu das Nachwuchslabel von swiss unihockey tragen darf.

Der UHC WaSa dankt Robin Eggenberger und dem ganzen U16-Staff für den grossen Einsatz!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.