Erneute Niederlage für den UHC Waldkirch-St. Gallen

Erneute Niederlage für den UHC Waldkirch-St. Gallen

Erneute Niederlage für den UHC Waldkirch-St. Gallen

Markus Schildknecht Herren NLA 11. Oktober 2018 Kommentare

Bereits zum fünften Mal in Serie geht der UHC Waldkirch-St. Gallen als Verlierer vom Platz. in der heimischen Sporthalle Tal der Demut unterliegt die Fabian Arvidsson-Truppe den Alligatoren aus Malans mit 4:7. Die Entscheidung fällt acht Minuten vor Schluss, als die Bündner zum 6:3 treffen.

(Andrin Flüeler/Bild: Niklaus Schmid) Für die Herren des UHC Waldkirch-St. Gallen ging es nach dem samstäglichen Spiel in Uster Schlag auf Schlag weiter. Zum ersten Mittwochsspiel der Saison gastierte der UHC Alligator Malans im Tal der Demut. Die Bündner erwiesen sich als zu konzentrierter und starker Gegner und WaSa zog mit 4:7 den Kürzeren.

Malanser Startdominanz

Dass die Alligatoren zu den Schweizer Spitzenteams zählen, zeigten sie sehr schnell auf dem Feld. Aggressiv im Spiel ohne Ball und mit viel Tempo im Passspiel drückten die Gäste dem Spiel ihren Stempel auf, was sich nach einem frühen Tor (2.) auch auf der Anzeigetafel widerspiegelte. Da die Malanser im Abschluss jedoch die sonst auf dem Feld gezeigte Konsequenz ein wenig vermissen liessen, stand es nach 16 Minuten und einem Powerplaytor (11.) lediglich 2:0 für Malans. WaSa fand im Drittelsverlauf allmählich besser ins Spiel, die Hausherren mussten sich aber bis in die 17. Minute gedulden, ehe Luca Holenstein in seinem ersten Spiel gegen seinen Ex-Verein seine neuen Farben auf 1:2 heranbrachte. Der Aufwind konnte in eine dumme Strafe der Malanser mitgenommen werden, in welcher Tino von Pritzbuer zum 2:2 ausgleichen konnte (19.).

Vorentscheidung im Mitteldrittel

Erneut waren es die Malanser, welche den besseren Start erwischten, bis zum ersten Tor ging es dieses Mal aber ein wenig länger. Dafür legten die Gäste nun gleich mit einem Doppelschlag innert 26 Sekunden (24./25.) auf 4:2 vor. Nicolas Jordan brachte WaSa bis Spielhälfte wieder heran (30.), ehe sich die Ereignisse begannen zu überschlagen. Zuerst musste Nino Vetsch wegen Bodenspiels auf die Strafbank (33.), keine halbe Minute vollzählig ging Joel Friolet, wenn auch fragwürdig, den gleichen Weg. Dieses Spiel wiederholte sich, als Dan Hartmann 13 Sekunden nach abgelaufener Strafe in die Kühlbox musste und da er keine Minute alleine draussen sitzen musste, konnte WaSa sogar in doppelter Überzahl agieren. So ereignisreich die zweiten zehn Minuten des Mitteldrittels strafentechnisch auch waren, am Spielstand änderte sich nichts – die Kombination aus starkem Malanser Boxplay und schwachen St. Galler Powerplay verhinderte jegliche Veränderung des Spielstandes. WaSa sah sich so nach 40 Minuten immer noch einem Rückstand hinterherrennen, die vielen Chancen das Spiel in Überzahl zu drehen wurden vergeben.

Aufbäumen ohne Erfolg

Ein erneut frühes Tor der Gäste (42.) und der darauffolgende, erstmalige drei-Tore-Vorsprung (48.) zum 6:3 erwiesen sich als Entscheidung. Zwar gelang WaSa in Überzahl doch noch ein Tor zum 4:6 Anschluss, für mehr reichte es nicht mehr. WaSa agierte zwar gewillt, das Spiel noch zu drehen, gegen die clever spielenden Alligatoren schaute aber zu wenig Zwingendes in der Offensive heraus. Vielmehr war es Lukas Veltsmid, welcher mit seinem Treffer zum 7:4 für das Schlussresultat verantwortlich war.

Nach nun fünf Niederlagen in Serie, kommt dem UHC WaSa die Nationalmannschaftspause nun wie gelegen. Während sich die Herrennati mit WaSa-Captain Roman Mittelholzer an der Euro Floorball Tour im schwedischen Uppsala den letzten Schliff für die anstehende WM im Dezember in Prag holt, bleibt dem Team von Fabian Arvidsson genug Zeit, abzuschalten und sich neu zu sammeln für den weiteren Saisonverlauf. Der Spielbetrieb wird dann am 27.10. mit einem Auswärtsspiel gegen die Tigers Langnau wieder aufgenommen.

UHC Waldkirch-St. Gallen – UHC Alligator Malans 4:7 (2:2, 1:2, 1:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 329 Zuschauer. SR Gasser/Britschgi.
Tore: 2. Veltsmid (Nett) 0:1. 11. Karlander (Berry, Ausschluss Gross) 0:2. 17. L. Holenstein (Büsser) 1:2. 19. von Pritzbuer (Jordan, Ausschluss Camenisch) 2:2. 24. Berry (Friolet) 2:3. 25. Thöny (Buchli) 2:4. 30. Jordan (Schiess) 3:4. 42. Karlander (Eriksson-Elfsberg) 3:5. 48. Eriksson-Elfsberg (Veltsmid) 3:6. 54. von Pritzbuer (Schiess, Ausschluss Karlander) 4:6. 58. Veltsmid (Camenisch, Ausschluss Sutter) 4:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 6mal 2 Minuten gegen Alligator Malans.
Waldkirch-St. Gallen: Schmied; T. Mittelholzer, Meier; Sutter, J. Eschbach, J. Conzett, Büsser (ab 21. Sonderegger); Jordan, von Pritzbuer, Schiess; N. Conzett, R. Mittelholzer, C. Eschbach; Angehrn, L. Holenstein, Gross; Bischofberger; Sonderegger, Flüeler; Büchel, Untersander, Possag.
Alligator Malans: Wittwer; H. Braillard, Obrecht; Camenisch, Veltsmid; Berry, Tromm; M. Holenstein, Thöny, Buchli; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Nett; Hartmann, Friolet, Vetsch; Vogt, Gartmann, Tarnutzer, Bebi, Bärtschi.
Bemerkungen: Waldkirch-St.Gallen ohne Jud (krank), Wolf, Rüegg, Brunner; 58. Timeout Waldkirch-St.Gallen. Ab 58. Waldkirch-St.Gallen mehrheitlich ohne Torhüter.
Beste Spieler: Tino von Pritzbuer für Waldkirch-St. Gallen, Kevin Berry für Alligator Malans

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.