Kein Geschenk zu Weihnachten

Kein Geschenk zu Weihnachten

Kein Geschenk zu Weihnachten

UHC WASA Damen NLB 24. Dezember 2018 Kommentare

Am Vorweihnachtstag verlieren die NLB-Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen auswärts gegen den Tabellennachbarn Hot Chillis Rümlang-Regensdorf mit 2:4. Trotz gutem Start ins Spiel gelingt es den St. Gallerinnen nicht, das Spiel für sich zu entscheiden. 

 Nadine Sieber

Nach Anpfiff nahm der UHC Waldkirch St.Gallen das Spiel sogleich in die Hand. Trotz Überlegenheit gelang es dem UHC WaSa allerdings erst in der 17. Spielminute, durch Tamara Zogg in Führung zu gehen. Bereits 12 Sekunden später erzielte Petra Strittmatter das 2:0. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung konnte WaSa so das erste Drittel beenden.

Spiel aus der Hand gegeben

Der Start ins zweite Drittel gelang den Ostschweizerinnen nicht wie gewünscht. Die Hot Chilis machten die Räume enger, wodurch das Kombinieren für WaSa schwieriger wurde. Die Partie war im Mitteldrittel sehr ausgeglichen. Durch eine Unachtsamkeit der St.Gallerinnen vor ihrem Tor, konnten die Hot Chilis in der 31. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels wurde es vor dem St.Galler Tor nochmals gefährlich. Im Gerangel um den Ball gelang es der ehemaligen WaSa-Spielerin Rahel Frischknecht, den Ball ins Tor zu befördern. So stand es nach zwei unglücklichen Toren zum Ende des zweiten Drittels 2:2.

Keine Reaktion
Trotz Ansprache von Renato Wyss startete das dritte Drittel für die Damen des UHC WaSa gleich wie das zweite Drittel. Die Zürcherinnen konnten das Spiel sogar noch mehr dominieren, bei WaSa schien nur noch wenig zu funktionieren. In der 52. Spielminute erzielte Gisela Schibli, nach freier Bahn aufs WaSa-Tor, das 3:2. Dieses Gegentor weckte die St.Gallerinnen nochmals auf. Trotz besserer Leistung und der erzeugten Überzahl durch eine sechste Feldspielerin, konnte der Ausgleichstreffer aber nicht erzielt werden. In der letzten Spielminute lenkten die Hot Chillis den Ball gar noch ins leere Tor. Die Partie endete somit mit einer 2:4-Niederlage für den UHC Waldkirch-St.Gallen. Obwohl der UHC WaSa somit keine Punkte ergatterte, startet er auf dem vierten Rang ins kommende Jahr. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Rümlang muss es der Neujahrsvorsatz der St. Gallerinnen sein, in den restlichen Qualifikationsrunden Boden gegenüber der Spitzengruppe gut zu machen.

 

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – Waldkirch-St. Gallen 4:2 (0:2, 2:0, 2:0)
Sporthalle Heuel, Rümlang. 76 Zuschauer. SR Camenzind/Nievergelt.
Tore: 17. T. Zogg (L. Resegatti) 0:1. 18. P. Strittmatter (I. Bernhardsgrütter) 0:2. 31. V. Kapp (A. Huovinen) 1:2. 38. R. Frischknecht (V. Berry) 2:2. 52. G. Schibli (R. Frischknecht) 3:2. 60. G. Schibli 4:2.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.