Tino und Deutschland sind auf Kurs

Tino und Deutschland sind auf Kurs

Tino und Deutschland sind auf Kurs

Natalie Brägger Verein 7. Dezember 2018 Kommentare

Deutschland hat an der WM in Prag dank ein bisschen Hilfe der Schweiz und einem Sieg gegen Kanada die Viertelfinals erreicht. WaSa-Spieler Tino von Pritzbuer erzählt, wie er die WM erlebt.

Tino, ihr habt mit einem Sieg gegen Kanada die Viertelfinals erreicht. Wie bist du mit der Leistung des Teams zufrieden?

Mit der Mannschaftsleistung bin ich, abgesehen vom zweiten Gruppenspiel gegen die Schweiz, sehr zufrieden. Gegen Tschechien konnten wir den Grossteil des Spiels echt eine starke Teamleistung abliefern, haben dann aber leider doch zu viele Tore hinnehmen müssen. Gegen die Schweiz war nach dem Tschechienspiel einfach die Anfangseuphorie vorbei und der Fokus sowie das Energielevel haben einfach nicht gepasst. Ganz anders war es wieder im letzten Gruppenspiel gegen Lettland, wo wir dann mit unserer bisherigen Bestleistung 5:4 gewinnen konnten. Und mit dem Sieg im Achtelfinale über Kanada haben wir unser erstes Zwischenziel Viertelfinale erreicht.

Wie beurteilst du deine persönliche Leistung bisher am Turnier?
Meine Leistung bis jetzt lässt sich gut mit der Mannschaftsleistung vergleichen. Drei gute Spiele und ein schlechtes gegen die Schweiz. Bisher haben wir als Team viel verteidigt und das haben wir alle bisher sehr diszipliniert gemacht. Mit meiner Defensiv-Leistung bin ich sehr zufrieden, aber bei meinem Spiel mit Ball sind auf jeden Fall noch Fortschritte machbar. Zum Beispiel wäre meine Chancenverwertung noch ausbaubar.

Wie nimmst du die Stimmung in Prag war? Wie ist es, in dieser grossen Arena zu spielen?
Die Stimmung hier ist wirklich hervorragend. Alle freuen sich, hier zu sein und es macht eine Riesenfreude, mit jedem meiner Teamkollegen hier sein zu dürfen. Die O2-Arena ist auf jeden Fall sehr eindrücklich und die Stimmung darin immer atemberaubend. So macht Unihockey richtig Spass. Ich freue mich aber auch schon wieder darauf, im Tal der Demut einlaufen und spielen zu dürfen.

Die Gruppe mit Tschechien, der Schweiz, Deutschland und Lettland war recht ausgeglichen. Ärgert es jetzt umso mehr, dass ihr gegen die Schweiz gleich 13 Tore kassiert habt?
Dank des Sieges der Tschechen gegen die Schweizer Mannschaft sind wir auf Platz drei gerutscht, da wir den direkten Vergleich gegen Lettland gewonnen haben. Die 13 Tore gegen die Schweiz sind natürlich sehr ärgerlich gewesen, haben uns aber am Ende zum Glück nicht den Tabellenplatz 3 gekostet. Jetzt schauen wir vorwärts!

Richtig so! Wir wünschen dir ganz viel Erfolg im Spiel gegen Finnland!

Deutschland tritt am Freitag, 7. Dezember, um 18 Uhr gegen Finnland an. Das Spiel kann auf Youtube live mitverfolgt werden: https://youtu.be/bxUyjFzDK1Q

Bildlegende: Tino von Pritzbuer im Eröffnungsspiel gegen Tschechien, in dem er zum Best Player gewählt wurde (Foto: IFF WFC / Ondřej Klíma)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.