Es kann noch besser werden

Es kann noch besser werden

Die U21-Junioren hatten zu Jahresbeginn gleich ein voll bepacktes Programm: Aus drei Spielen resultierte am Schluss aber nur ein Punkt.

Yves Angehrn

Am Wochenende des 5./Janauar 2019 Stand für die U21-Jungs von Wasa eine Doppelrunde auf dem Plan. Der Gegner am Samstag kam aus dem Emmental und hiess Tigers Langnau. Die Langnauer, zu diesem Zeitpunkt auf dem 5. Platz rangiert, das Ostschweizer Heimteam auf dem 7. Rang. Ein Spiel welches am Anfang sehr ausgeglichen war. Chancen auf beiden Seiten, am Anfang mit dem besseren Ende für die St. Galler. In der 6. Minute konnten die Olma-Städter durch Mike Zahner in Unterzahl, in Führung gehen. Das wars dann jedoch schon fast mit den Toren für Wasa. In der Folge waren die Wasaner unterlegen. Der Gast aus Bern spielte souverän und erzielte Tor um Tor. Das erste Drittel endete schlussendlich mit 1:3 aus Sicht des Heimteams. Im zweiten Drittel vermochten die Wasaner auch nicht zu überzeugen. Die Gäste aus Bern machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten und markierten Treffer um Treffer. Bis zur 46. Minute waren es neun an der Zahl. Erst nach gut 50. Minuten gelang dem Heimteam ein weiterer Treffer. Markus Wellauer schloss einen schön vorgetragenen Konter zum zwischenzeitlichen 2:9 ab. Das war es dann wirklich mit den Toren für Wasa. Drei verdiente Punkte für die Tigers aus Langnau.

Ein Punkt gegen GC

Am Sonntag galt es die Niederlage vom Vortag zu vergessen und mit neuem Selbstvertrauen auf zuspielen. Dies gelang Wasa gut und man konnte in der 4. Minute durch den Neuzugang Marino Tomaselli in Führung gehen. In seinem zweiten Spiel für Wasa konnte er bereits seinen ersten Treffer erzielen. Diese Führung blieb bis in die 14. Minute bestehen, ehe die Hoppers aus Zürich ihren ersten Treffer erzielen. Keine Minute später war dann auch der zweite Treffer für die Gäste aus Zürich Tatsache und man ging mit einem 1:2-Rückstand in die erste Pause. In das zweite Drittel startete Wasa sehr gut. Nach nur 37 Sekunden erzielte Mike Zahner den Ausgleich zum 2:2. Dieser Ausgleich blieb anschliessend jedoch nur knapp eine Minute bestehen. In der Folge war das Spiel ausgeglichen. In der 32. Minute konnte dann der neue Mann Marino Tomaselli zum 3:3 ausgleichen. Nur kurze Zeit später vermochten die St. Galler gar in Führung zu gehen. Der Treffer wurde durch Rahul Chiplunkar erzielt. Eine Führung, die nur kurz bestand. Noch vor der zweiten Drittelspause konnten die Zürcher erneut ausgleichen und so ging man mit einem Spielstand von 4:4 in den Schlussabschnitt. In das letzte Drittel startete Wasa wiederum gut. Den Treffer zum 5:4 konnte Patrik Tobler nach 45. Minuten realisieren. Diese Führung vermochten die Wasaner bis in die 53. Minute zu halten, ehe GC Zürich wieder den Ausgleich erzielen konnte. Das Spiel war bis zum Schluss sehr spannend. Rahul Chiplunkar konnte fünf Minuten vor Schluss wieder vorlegen für Wasa, doch nur 20 Sekunden später war der Spielstand bereits wieder ausgeglichen worden. In der Verlängerung mussten das Heimteam mit einem Mann weniger agieren. Dies ging gerade mal 47 Sekunden lang gut, bis die Gäste aus Zürich den Siegtreffer erzielen konnten.

Knappe Niederlage gegen Rychenberg

Am 13. Januar 2019 stand in der AXA Arena in Winterthur das U21A Spiel zwischen dem HC Rychenberg-Winterthur und dem UHC Waldkirch-St. Gallen statt. Die Gäste aus St. Gallen legten einen sehr guten Start hin. Nach zwei Minuten konnten die Olma-Städter bereits mit 0:1 ein Führung gehen. Das zweite Tor von Wasa liess auf sich warten, jedoch konnte Rahul Chiplunkar dieses nach 12. Minuten erzielen. In der Folge konnte der HCR aus zwei defensiven Fehlern von Wasa Profit schlagen und bis zur ersten Pause ausgleichen. In das zweite Drittel startet Wasa zwar in Überzahl, sie konnten jedoch nichts Zählbares auf die Tafel bringen. Im Gegenteil: Das Heimteam aus Winterthur konnte mit zwei Treffern vorlegen und führte nach 22. gespielten Minuten mit 4:2. Eine Führung, welche die St.Galler mit Hilfe von zwei Treffern von Timo Possag und Mike Zahner wieder ausgleichen konnten. Drei Minuten später konnten die Zürcher jedoch wieder vorlegen. Diese Führung blieb solange bestehen, bis Yves Angehrn in der 36. Minute den Ausgleich für Wasa realisieren konnte. Das zweite Drittel endete 5:5. Im dritten Drittel erzielte der HCR in der 48. Minute den Treffer zum 6:5. Eine Führung welche die St. Galler trotz grossem Aufwand und hohem Druck nicht mehr ausgleichen konnten. So endete das Spiel mit 6:5 für Winterthur und die St. Galler hoffen weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr.

 

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.