Keine Punkte aus der Westschweiz

Keine Punkte aus der Westschweiz

Keine Punkte aus der Westschweiz

Natalie Brägger Damen NLB 14. Januar 2019 Kommentare

Die lange Reise nach Yverdon wurde leider nicht belohnt: Die NLB-Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen verlieren ihre Partie gegen den UC Yverdon mit 2:4.

Melanie Frey

Die WaSa-Damen reisten mit voller Motivation in die Westschweiz und zeigten denn auch ein sehr engagiertes erstes Drittel. Wirklich zwingende Torchancen erspielte sich aber weder WaSa noch Yverdon, so dass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

Schlechter Start ins Mitteldrittel

Ins zweite Drittel startete die Mannschaft aus der Westschweiz besser. Sie kamen nur 30 Sekunden nach Anpfiff zu ihrem ersten Treffer. Und es kam noch bitterer für die St.Gallerinnen: Nach dem ersten Tor der Partie wurde eine Strafe wegen Stockschlag gegen sie ausgesprochen. So gelang es den Westschweizerinnen, die Überzahl zu nutzen und das Tor zum 2:0 zu erzielen. Die Ostschweizerinnen gaben nicht auf und spielten geduldig weiter. In der 36. Spielminute folgte eine Strafe gegen die Westschweizerinnen. Das Powerplay konnten die WaSa-Frauen nicht nutzen, kurz nach der Überzahl folgte aber durch ein schönes Zuspiel von Iris Bernhardsgrütter auf Viviane Bill der verdiente Anschlusstreffer der Ostschweizerinnen.

Fehler bestraft

Das Ziel der WaSa-Frauen fürs letzte Drittel war klar, die Motivation hoch. Und der Plan schien aufzugehen: In der 44. Spielminute konnte Corina Resegatti ein Zuspiel von Iris Bernhardsgrütter ausnützen, um den Ausgleich in Überzahl zu erzielen. Leider hielt die Freude der WaSa-Damen nicht lange an. Die Westschweizerinnen konnten einen Fehler in der WaSa-Defensive nutzen, um den erneuten Führungstreffer zu erzielen. In den folgenden Minuten kamen die WaSa-Damen vermehrt zu Abschlüssen, dennoch waren es die Westschweizerinnen, welche ihren Vorsprung in der 53. Minute nochmals erhöhten. Die Ostschweizerinnen hielten den Druck weiterhin hoch, der Anschlusstreffer gelang ihnen jedoch nicht. Auch das Ersetzen der Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin brachte nicht den gewünschten Erfolg: Es kam zu vielen Abschlussmöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Die Partie ging somit mit einem 4:2 für UC Yverdon zu Ende.

 

UC Yverdon – Waldkirch-St. Gallen 4:2 (0:0, 2:1, 2:1)
Salle omnisports des Isles, Yverdon – les – bains. 100 Zuschauer. SR Lienhard/Würgler.
Tore: 21. S. Gnaegi 1:0. 25. M. Klopfenstein (A. Langel ) 2:0. 38. V. Bill (I. Bernhardsgrütter) 2:1. 44. C. Resegatti 2:2. 44. Z. Rouge 3:2. 53. C. Pilet 4:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UC Yverdon. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.