WaSa mit Heimniederlage

WaSa mit Heimniederlage

Der UHC Waldkirch-St. Gallen muss sich im samstäglichen Heimspiel Chur Unihockey mit 7:10 geschlagen geben. Ein gegnerischer Torhüter in Topform, die daraus resultierende, mangelnde Effizienz und eine Vielzahl unnötiger Gegentore führen zu dieser bitteren Niederlage.

(Nicolas Jordan/Bild: Paul Wellauer) Nur ein Punkt trennte die beiden Teams aus St. Gallen und Chur vor dieser Partie, weshalb die Zuschauer ein enges und intensives Spiel erwarten durften. Wie in den vergangenen Begegnungen standen die Bündner äusserst defensiv und überliessen den Hausherren mehrheitlich sowohl den Ball als auch das Spieldiktat. Wie allgemein bekannt, führt häufiger Ballbesitz jedoch nicht immer zu Torgefahr.

WaSa tat sich schwer, schnelle Auslösungen und Zug aufs Tor gegen diese massierte Defensive zu entwickeln und gelang es doch einmal, fanden die St. Galler Stürmer ihren Meister vorerst in Churs Keeper Christoph Reich. So war es nicht weiter erstaunlich, dass die erste Führung der Partie den Gästen durch einen schnellen Vorstoss von Sandro Mani in der 7. Minute gelang. Doch ausgerechnet Rückkehrer Andrin Zellweger, welcher zuvor drei Saisons in Chur aktiv war, war mit seinem ersten Saisontreffer für den Ausgleich in der 12. Minute besorgt.

Dies änderte jedoch nichts daran, dass die Hausherren noch immer nicht ganz bereit wirkten und die Churer in Minute 15 und 16 relativ einfach zur erstmaligen Zweitore-Führung kommen liessen. Dass der UHC WaSa in der Folge nicht zum ersten Mal in dieser Saison mit einem Rückstand in die erste Pause gehen musste, war einem Doppelschlag durch Chris Eschbach und Nicolas Jordan kurz vor der Sirene zu verdanken, womit es beim Stand von 3:3 in die Kabine ging.

Auch im zweiten Drittel gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, wobei sich die Ostschweizer nun ein doch deutlicheres Chancenplus erarbeiten konnten. Trotzdem gelangen im Mittelabschnitt beiden Teams erneut gleich viele Treffer. Julian Alder und Chris Eschbach trafen auf St. Galler Seite, Manuel Rieder und Marcel Stucki für die Churer. Die ersten zwei Minuten des letzten Drittels durften die Olmastädter dann im Powerplay – bisher eine grosse Stärke in dieser Saison – antreten und hatten somit die Möglichkeit, das Spiel für die Schlussminuten in die richtigen Bahnen zu lenken.

Doch trotz mehrerer guter Abschlussmöglichkeiten verstrich die Strafe torlos und im ersten Gegenstoss bei personellem Gleichstand konnten die Bündner ihrerseits in Führung gehen. In der Folge entwickelte sich ein munteres Hin und Her, in welchem sich die Churer Stürmer jedoch deutlich effizienter zeigten. Denn trotz einem Schussverhältnis von 34 zu 15 zu Gunsten des Heimteams, waren es die Gäste, welche die entscheidenden Tore erzielten. Nach dem 7:5 in der 50. Minute durch Ivano Torri hatten die St. Galler nicht mehr die passende Antwort bereit und agierten in den Schlussminuten oft zu hektisch und planlos.

Als dann Andrin Zellweger in der 56. Minute aufgrund eines Bodenspiels auf der Strafbank platznehmen musste und die Box der St. Galler im Angesicht der drohenden Niederlage zu offensiv agierte, liess sich das Bündner Powerplay nicht zweimal bitten und netzte problemlos zur vorentscheidenden Dreitore-Führung ein. Obwohl WaSa in den Schlussminuten alles in die Waagschale warf, gelang es ihnen nicht nochmals heranzukommen und so mussten sie diese drei wichtigen Punkte dem Gegner überlassen.

Möglichkeiten zur Wiedergutmachung gibt es am nächsten Wochenende jedoch gleich zwei, am Freitag trifft das Team von Fabian Arvidsson zuhause auf Rychenberg Winterthur und am Sonntag auswärts auf den UHC Uster.

Hier geht es zu den Highlights vom Spiel gegen Chur Unihockey

UHC Waldkirch-St. Gallen –  Unihockey Chur 7:10 (3:3, 2:2, 2:5)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. – 402 Zuschauer. – SR Anderegg/Röder.
Tore: 7. S. Mani (M. Jung) 0:1. 12. A. Zellweger (C. Eschbach) 1:1. 15. M. Rieder (N. Villiger) 1:2. 16. K. Hyrkkönen (D. Blomberg) 1:3. 19. C. Eschbach (A. Zellweger) 2:3. 20. N. Jordan (M. Schiess) 3:3. 25. M. Rieder (N. Villiger) 3:4. 25. J. Alder (P. Bamert) 4:4. 30. C. Eschbach (S. Meier) 5:4. 34. M. Stucki 5:5. 43. S. Mani (D. Sesulka) 5:6. 50. I. Torri (G. Amato) 5:7. 56. D. Blomberg (K. Hyrkkönen) 5:8. 58. S. Schiess (N. Jordan) 6:8. 58. K. Hyrkkönen (S. Cavelti) 6:9. 59. M. Stingelin 6:10. 59. S. Meier (C. Eschbach) 7:10.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen 1mal 2 Minuten gegen Chur.

Tabelle NLA

Rg. Team Sp TD P
1 GC 5 +8 14
2 Wiler 5 +24 13
3 Zug United 5 +8 11
4 Chur 5 +7 11
5 Uster 5 +6 9
6 WaSa 5 +5 9
7 Malans 5 +7 7
8 Tigers 5 -3 6
9 Köniz 5 -5 6
10 HCR 5 -2 4
11 Thun 5 -22 0
12 Ad Astra 5 -33 0

    1 Kommentar zu “WaSa mit Heimniederlage

    1. Manuela Zellweger

      Ich glaube der Spieler in der Mitte (Foto) heisst Andrin Zellweger 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.