Bei den WaSa-Frauen fehlt die Konstanz

Bei den WaSa-Frauen fehlt die Konstanz

Bei den WaSa-Frauen fehlt die Konstanz

Natalie Brägger Damen NLB 2. Dezember 2019 Kommentare

Zu viele Geschenke verteilt: Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen verlieren das Auswärtsspiel am Samstagabend in der Sporthalle Giffers-Tentlingen gegen Unihockey Aergera Giffers knapp. 

Cédrine Göldi

Die St. Gallerinnen fanden schnell ins Spiel und kreierten gleich von Beginn an gefährliche Torchancen. Bereits in der sechsten Spielminute konnte Laila Raschle die Grünen erstmals in Führung schiessen. Kurz darauf war es Livia Resegatti, die die Führung für die Ostschweizerinnen auf ein 2:0 erhöhen konnte. Nur zwei Minuten später zeigte das Heimteam eine Reaktion und Fanny Ecoffey erzielte den Anschlusstreffer für die Freiburgerinnen. Aergera Giffers nutze Fehler der St. Gallerinnen effizient und kaltblütig aus und konnten in der zehnten Spielminute durch den Ausgleichstreffer von Jana Kolly erneut jubeln. Die St. Gallerinnen spielten in diesem Drittel mit deutlich mehr Ballbesitz aber mangelnder Chancen Auswertung. Kurz vor Drittelsende gelang Laila Raschle erneut einen Treffer und die Ostschweizerinnen konnten mit einem Tor Vorsprung in die erste Pause.

Im Angriff zu wenig effizient
Beide Teams starteten verhalten ins zweite Drittel. Bei den St. Gallerinnen fehlte die letzte Konsequenz und so fand der Ball trotz schönen Ballkombinationen den Weg ins Netz nicht. Nach 40 gespielten Minuten verabschieden sich beide Teams in die zweite Drittelspause. Im Schlussdrittel fehlte bei den Wasanerinnen phasenweise die Konzentration und es schlichen sich vermehrt Fehler ein. Dies nutze Ylana Meyer aus und konnte das Spiel in der 48. Spielminute auf 4:4 ausgleichen. Beide Teams kreierten Chancen, die St. Gallerinnen aber weiterhin mit Mühe den Ball ins Tor zu bringen und zu vielen Fehlern in der Defensive. So war es das Heimteam, die die Führung in der 53. Minuten erstmals übernahm und vier Minuten vor Schluss auch gleich noch nachdoppelte. Bei einem Spielstand von 6:4 ersetzen die Wasanerinnen den Torhüter mit einer sechsten Feldspielerinn und übten nochmals Druck auf das gegnerische Tor aus. Zwei Minuten vor Schluss wurden die vielen Torchancen belohnt und es war Andrina Schaller, die den Spielstand auf 6:5 verkürzte. Trotz gefährlichen Abschlüssen in der letzten Minute gelang es den Grünen nicht, das Spiel auszugleichen und die St. Gallerinnen mussten sich mit einem bitteren Endresultat von 6:5 geschlagen geben.

 

Aergera Giffers – Waldkirch-St. Gallen 6:5 (2:3, 0:0, 4:2)
Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 185 Zuschauer. SR Beck/Nievergelt.
Tore: 6. L. Raschle (L. Resegatti) 0:1. 7. L. Resegatti (A. Göldi) 0:2. 9. F. Ecoffey 1:2. 10. J. Kolly 2:2. 19. L. Raschle (L. Resegatti) 2:3. 43. F. Aeschbacher 3:3. 48. L. Resegatti 3:4. 48. Y. Meyer 4:4. 53. L. Gross (C. Bertschy) 5:4. 56. F. Ecoffey (L. Bertolotti) 6:4. 58. A. Schaller (A. Göldi) 6:5.
Strafen: keine Strafen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.