WaSa kehrt mit drei Punkten aus dem Wallis zurück

WaSa kehrt mit drei Punkten aus dem Wallis zurück

WaSa kehrt mit drei Punkten aus dem Wallis zurück

Natalie Brägger Damen NLB 13. Januar 2020 Kommentare

Die Frauen NLB des UHC Waldkirch-St.Gallen gewinnen gegen das Tabellenschlusslicht Visper Lions mit 5:3.

Laila Raschle

Die Anreise war für die Frauen des NLB-Teams eine spezielle. Man reiste mit dem Zug ins Wallis. Nach dieser langen Anreise war es umso wichtiger, direkt von Beginn des Spiels bereit zu sein und den Gastgeberinnen sein Spiel aufzudrücken. Die gelang: Der UHC Waldkirch-St.Gallen hatte zu Beginn des Spiels viel Ballbesitz und konnte die Frauen der Visper Lions so in Schach halten. Die Gegnerinnen wurden jeweils durch Unachtsamkeit der WaSa-Spielerinnen gefährlich und spielten ihre Konter gradlinig und schnell vors Tor.

Es dauerte jedoch bis zur 15. Spielminute, bis der Ball das erste Mal in den Maschen hing. Andrina Schaller reagierte nach dem Abpraller von Livia Resegattis Schuss am schnellsten und versenkte den Ball im Tor. Vier Minuten später erhöhte Livia Resegatti auf Zuspiel von Lara Eschbach auf 0:2. Kurz vor dem ersten Pausentee verkürzte Charline Diem nach einem schönen Sololauf für das Heimteam auf 1:2.

Ball mehr Sorge tragen

Geduldiger spielen, dem Ball mehr Sorge tragen und somit die Gegnerinnen laufen lassen, war die Devise für den weiteren Spielverlauf. Ganz gelang dies nach dem Wiederanpfiff jedoch nicht. Nach einem Konter durch die Visper Lions waren die Ostschweizerinnen in ihrem Slot nicht ganz Frau der Lage und Michelle Zurbriggen konnte auf Zuspiel von Nina Kalbermatter den Ball im Tor versenken. WaSa machte darauf das Spiel und liess den Ball geduldig in den eigenen Reihen laufen. In der 39. Minute wurde diese Geduld belohnt. Erneut Andrina Schaller schoss auf Zuspiel von Livia Resegatti die Gäste 2:3 in Führung. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Pause.

Es war noch keine Minute gespielt nach der Pause, da erhöhte Alicia Göldi mit ihrem ersten persönlichen Treffer in der NLB auf 2:4. Das Heimteam musste nun reagieren und setze die WaSa-Verteidigung vermehrt früher unter Druck. Die Gäste waren somit gezwungen, den Ball schneller in den eigenen Reihen laufen zu lassen. In der 50. Spielminute wurde die Spielweise der Visper Lions belohnt und sie konnten einen schön gespielten Konter hinter Charlotte Johnsrud im WaSa-Tor unterbringen und auf 3:4 verkürzen. Das Heimteam nahm gleich darauf das Time-out, was WaSa in die Karten spielte. Man konnte sich mental nochmals fangen und sich wieder auf das Spiel mit Ball fokussieren. Fünf Minuten vor Spielende war es erneut Livia Resegatti, die auf Zuspiel von Lara Eschbach Back-End einschob und für das Schlussresultat von 3:5 besorgt war.

 

UHC Visper Lions – Waldkirch-St.Gallen (1:2, 1:1, 1:2)
BFO Visp, Visp. 144 Zuschauer. SR Winkler/Gerber.
Tore: 15. A.Schaller (L. Resegatti) 0:1 19. L.Resegatti (L.Eschbach) 0:2 20. C.Diem  1:2 23. M. Zurbriggen (N. Kalbermatter) 2:2 39. A.Schaller (L.Resegatti) 2:3 41. A.Göldi (I. Bernhardsgrütter) 2:4 50. M. Zurbriggen (L. Zurbriggen) 3:4 55. L. Resegatti (L. Eschbach) 3:5
Strafen: keine Strafen

 

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.