Qualifikation im Penaltyschiessen beendet

Qualifikation im Penaltyschiessen beendet

Qualifikation im Penaltyschiessen beendet

UHC WASA Damen NLB 10. Februar 2020 Kommentare

Das letzte, unbedeutende Qualifikationsspiel der NLB-Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen auswärts gegen Unihockey Basel Regio endet im Penaltyschiessen zugunsten der Baslerinnen. Für WaSa beginnen bereits nächsten Samstag die Playoffs.

Andrina Schaller

Das NLB-Team von Waldkirch-St. Gallen traf in der letzten Runde auswärts auf den Tabellenletzten Unihockey Basel Regio. Das Spiel war unbedeutend, konnten die St. Gallerinnen doch nur noch theoretisch vom vierten Rang verdrängt werden. Den Spielstart konnten sie für sich gewinnen und so kam es nach drei Minuten bereits zum Führungstreffer von Lara Eschbach auf ein Zuspiel von Livia Resegatti. Diese Führung liess das Heimteam jedoch nicht lange auf sich sitzen, und so war es Sheila Kramer in der 6. Minute, die den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Beide Teams versuchten vehement das zweite Tor zu erzielen, wobei die St. Gallerinnen mehr Druck ausüben konnten und schliesslich auch ihre Chancen verwerten konnten. In der 17. Minuten traf Lara Eschbach erneut auf Pass von Livia Resegatti zum 1:2. Kurze Zeit später konnte Iris Bernhardgrütter auf Pass von Iris Scherrer ein weiteres Goal für die St. Gallerinnen erzielen. So stand es nach 20. Minuten 3:1 für das Gastteam aus St. Gallen.

Vorsprung in einer Minute aus der Hand gegeben

Ohne Druck und mit gutem Gefühl startete für die Ostschweizerinnen das zweite Drittel. So war es nicht erstaunlich, dass Vivienne Pema in der 37. Minute das vierte Goal für die St. Gallerinnen erzielen konnte. Nur eine Minute später gelang Petra Mandatova allerdings der Anschlusstreffer für Basel. Beide Teams übten anschliessend sehr viel Druck aus und konnten viele Chancen kreieren. Trotzdem gelang es beiden nicht, das Spiel klar zu kontrollieren. So endete das mittlere Drittel ohne weitere Tore. In das letzte Drittel starteten beide Teams sehr solide, wobei es anfänglich für beide schwierig war, gefährliche Chancen herauszuspielen. Die St. Gallerinnen bekamen den Druck der Baslerinnen jedoch immer stärker zu spüren, wodurch sie zunehmend unkonzentriert und ungeduldig spielten. Dieses Spiel nutzen die Baslerinnen gekonnt aus und schossen in der 48. Minute gleich zwei Tore. Die St. Gallerinnen versuchten mit sechs Spielerinnen das Spiel noch zu entscheiden, was leider nicht gelangt. So stand es bis am Ende des Spiels 4:4 und die Verlängerung stand bevor. Ohne Druck und mit einem Punkt in der Tasche konnten die St. Gallerinnen in die Verlängerung starten. Diese blieb trotz guter Chancen von WaSa torlos, so dass es zum Penaltyschiessen kam. Dieses konnten die die Baslerinnen für sich entscheiden. Das 5:4 für das Heimteam bewirkte allerdings für beide Teams bezüglich des Tabellenplatzes keine Veränderung.

Playoff gegen Visp

Für WaSa geht es nun Schlag auf Schlag weiter: Bereits nächsten Samstag, 15. Februar, findet das erste Playoff-Heimspiel statt. Gegner im Playoff-Viertelfinal sind die Visper Lions.

 

Unihockey Basel Regio – UHC Waldkirch St. Gallen (1:3, 1:1, 2:0)
Sandgruben Basel. 50 Zuschauer. SR Piotrowska/Brander
Tore: 3. L. Eschbach (L. Resegatti) 0:1 6. S. Kramer (S. Hettich) 1:1 17. L. Eschbach (L. Raschle) 1:2 20. I. Bernhardsgrütter (I. Scherrer) 1:3 37. V. Pema (L. Resegatti) 1:4 38. P. Mandatova (Y. Yildiz) 2:4 48. S. Kramer (L. Mistri) 3:4 48. P. Mandatova (S. Sigenthaler) 4:4
Strafen: Keine Strafen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.