OUR ARCHIVE

Words which dont look even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isnt anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary,

Erster Auftritt mit neuem Trainer

Im Schweizer Cup 1/32 Final trifft der Nationalliga A Verein UHC Waldkirch-St.Gallen (WaSa) am kommenden Mittwoch, 6. August (20.30 Uhr, Hüenerweid, Dietlikon) auf den Drittligist UHC Dietlikon.

Der UHC Dietlikon überstand bereits zwei Runden im Cup-Wettbewerb. Zuerst wurde Greenlight Richterwsil gleich mit 14:5 bezwungen, danach der Zweitligist Crusaders 95 aus Zürich mit 10:6. Die Zürcher haben sich einen Gegner aus der obersten Liga redlich verdient.

Für den UHC Waldkirch-St.Gallen, mit seinem neuen Trainer Fabian Arvidsson, wird es der erste Prüfstein in der neuen Saison. Die Ostschweizer sind bekannt dafür mit etwas Mühe zu starten, denn ihr Motor braucht jeweils etwas länger bis er in Fahrt kommt.

In den vergangenen zwei Jahren gewannen die Wasaner bei ihrem ersten Cupspiel gegen vermeintlich leichte Gegner erst nach Penaltys. Gegen Mannschaften wie den UHC Laupen (2013 mit 4:3) sowie den UHC Winterthur United (2012 mit 5:4).

WaSa startet bei GC in die neue Saison

Der UHC Waldkirch-St. Gallen (WaSa) startet am Samstag, 20. September (20 Uhr, Sporthalle Hardau) gegen den Grasshopper-Club Zürich in die Saison 2014/15. Das erste Heimspiel können die Wasaner eine Woche später gegen die Kloten-Bülach Jets austragen.

Mit GC Unihockey bekommt es die WaSa-Truppe gleich zu beginn mit einem starken Gegner zu tun über, denn die Hoppers erreichten in der vergangen Saison den Playoff Halbfinal, mussten sich dort aber dem späteren Meister SV Wiler Ersigen mit 3:4 Siegen beugen. Das Team von Trainer Luan Misini verstärkte sich auf die kommende Meisterschaft mit Kim Nilsson (AIK Solna, Schweden) und Beni Fischer (Floorball Köniz). Dafür verliessen Timo Johansson sowie Sami Saarinen (zurück nach Finnland) den Club.

Die Kloten-Bülach Jets sind dann der erste Gegner im Tal der Demut. Die Zürcher, welche von Daniel Meier trainiert werden, verstärkten sich mit Matti Koskela (Nokian KrP, Finnland) und Andreas Graf sowie Jürg Graf (Bülach Floorball, 1. Liga).

Die St.Galler verpflichteten mit Fabian Arvidsson einen neuen Trainer. Der 27-jährige Schwede stösst von den Unihockey Tigers Langnau zum Team aus Bratwurst City. In der abgelaufenen Saison war er als Assistenztrainer der Herren NLA und Cheftrainer der Junioren U21. Nach den Abgängen der Leistungsträger Christian Preisig (Rücktritt), Chris Eschbach (Ausland), Simon Schweizer (Floorball Thurgau) und Luzi Weber (Chur Unihockey) erhält das Team nun eine Auffrischung.

Mit den Zuzügen Patrick Früh (Floorball Thurgau, NLB), Romano Colagrande (Chur Unihockey), Andrin Flüeler (eigener Nachwuchs) sowie den beiden Finnen Toni Koskela und Riku Laaksonen (beide Westend Indians), ist es schwierig das Team einzuschätzen.

1. Runde:
Samstag, 20. September, 20 Uhr: GC Unihockey – UHC WaSa (Sporthalle Hardau)

2. Runde:
Samstag, 27. September, 19 UHr: UHC WaSa – Kloten Bülach Jets (Tal der Demut)

3. Runde:
Sonntag, 28. September, 18 Uhr: UHC WaSa – UHC Alligator Malans (Tal der Demut)

4. Runde:
Mittwoch, 8. Oktober, 20 Uhr: UHC Uster – UHC WaSa (Buchholz)

5. Runde:
Samstag, 11. Oktober, 19 Uhr: UHC WaSa – UHC Thun (Tal der Demut)

6. Runde:
Samstag, 18. Oktober, 19 Uhr: UHC WaSa – HC Rychenberg Winterthur (Tal der Demut)

7. Runde:
Samstag, 25. Oktober, 19 Uhr: UHC WaSa – Floorball Köniz (Tal der Demut)

8. Runde:
Samstag, 8. November, 19 Uhr: SC Wiler-Ersigen – UHC WaSa (Sportzentrum Zuchwil)

9. Runde:
Sonntag, 9. November, 18 Uhr: UHC WaSa – Tigers Langnau (Tal der Demut)

10. Runde:
Samstag, 15. November, 19.30 Uhr: UHC Grünenmatt – UHC WaSa (Forum Sumiswald)

11. Runde:
Samstag, 22. November, 19 Uhr: UHC WaSa – Chur Unihockey (Tal der Demut)

12. Runde:
Samstag, 20. Dezember, 19 Uhr: UHC WaSa – GC Unihockey (Tal der Demut)

Auf die Saison 2014/15 wechseln Toni Koskela (23) und Riku Laaksonen (21) aus der höchsten finnischen Spielklasse zum Herren NLA-Team des UHC Waldkirch-St.Gallen. 

Die beiden jungen Finnen spielten in der vergangenen Saison für die Westend Indians in der Salibandyliiga (FIN) und qualifizierten sich mit ihrem Team für die Playoffs. In der Viertelfinal-Serie (Best-of-Five) unterlagen die Indians dem späteren Playoff-Finalisten, SC Classic Tampere, mit 1:3 Siegen.

  

„Mit Koskela und Laaksonen setzen wir auf zwei weitere junge, ambitionierte Spieler und bleiben unserer Linie treu“, sagt Marcus Marty, Sportchef des UHC Waldkirch-St.Gallen. Der Ältere der beiden, Toni Koskela, wurde in der Vergangenheit sowohl in der Defensive als auch in der Offensive eingesetzt. Mit Riku Laaksonen steht Trainer Fabian Arvidsson eine weitere Offensivkraft zur Verfügung. „Ich bin überzeugt, dass sich die beiden Neuen rasch integrieren und das Team hervorragend ergänzen werden“, fügt Arvidsson an.

Die beiden Finnen werden Ende Juni in St. Gallen erwartet und erhalten einen Vertrag für eine Saison.

Bilder: Westend Indians (links: Toni Koskela / rechts: Riku Laaksonen)

Luzi Weber geht – Romano Colagrande kommt

Nach zwei Saisons im Herren NLA-Team verlässt Luzi Weber den UHC Waldkirch-St.Gallen und spielt ab kommender Saison für Chur Unihockey. Den umgekehrten Weg macht Verteidiger Romano Colagrande. 

Der 25-jährige Luzi Weber spielte seit der Saison 2012/2013 in den Farben von WaSa. Der im Bündnerland wohnhafte Weber nennt vor allem die Distanz nach St. Gallen als einen der Beweggründe den Vertrag mit WaSa nicht zu verlängern.

In der abgelaufenen Saison sammelte Weber 24 Skorerpunkte und trug wesentlich zum Ligaerhalt von WaSa bei. Vor seinem Engagement bei den St.Gallern spielte Weber für die Iron Marmots Davos-Klosters, die Kloten-Bülach Jets und den UHC Alligator Malans.

Die Verantwortlichen von WaSa danken Luzi Weber für seine geleisteten Dienste und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

Colagrande wechselt zum UHC WaSa

Der 22-jährige Romano Colagrande wechselt auf die kommende Saison hin von Chur Unihockey zum UHC Waldkirch-St.Gallen und erhält einen Vertrag über ein Jahr. Der junge Bündner durchlief die Juniorenabteilungen von Chur Unihockey und Torpedo Chur und gehörte in den letzten beiden Saisons dem NLA-Kader der Churer an.

Mit Andrin Flüeler figuriert ab der neuen Saison ein weiterer Bündner im Kader der Herren NLA von WaSa und erhält einen Vertrag über zwei Jahre. Flüeler stammt ebenfalls aus der Juniorenabteilung von Chur Unihockey und spielte in der vergangenen Saison bereits im Junioren U21-Team der St.Galler.

Mit der Verpflichtung von Colagrande und Flüeler bleiben die Verantwortlichen von WaSa ihrer Linie treu und formen rund um den neuen schwedischen Trainer Fabian Arvidsson ein junges ambitioniertes Team.

 

Bild Chur Unihockey: Romano Colagrande

Fabian Arvidsson neuer Cheftrainer des UHC Waldkirch-St.Gallen

Nach dem Abgang von Sascha Rhyner zum UHC Dietlikon übernimmt der Schwede Fabian Arvidsson auf die kommende Saison hin das Herren NLA-Team des UHC Waldkirch-St.Gallen. Mit Stürmer Patrick Früh kehrt ein bekanntes Gesicht zu WaSa zurück.

Der 27-jährige Fabian Arvidsson erhält beim UHC Waldkirch-St.Gallen einen Vertrag über ein Jahr mit Option auf ein weiteres Jahr. Zuletzt war der junge Schwede bei den Unihockey Tiges Langnau als Assistenztrainer der Herren NLA und Cheftrainer der Junioren U21 tätig. In der abgelaufenen Saison stand er mit den Emmentalern im NLA-Playoff-Final. Vor seinem ersten Engagement in der Schweiz bei Chur Unihockey (Saison 2011/2012) amtete Arvidsson über mehrere Jahre als Spieler und Trainer in seiner Heimat. „Wir freuen uns, dass wir mit Fabian Arvidsson einen jungen ambitionierten Trainer verpflichten konnten“, sagt Marcus Marty, Sportchef des UHC Waldkirch-St.Gallen.

Früh kehrt zurück – Jucker, Meier und die Gebrüder Zellweger verlängern

Nach einer Saison beim Herren NLB-Team von Floorball Thurgau kehrt mit Patrick Früh ein bekanntes Gesicht zum UHC WaSa zurück und erhält einen Vertrag für eine Saison. Der 26-Jährige spielte bereits von 2006 bis 2010 (Junioren U21, Herren NLA) in den Farben der St.Galler. In der Saison 2009/2010 qualifizierte sich Früh mit der ersten Herrenmannschaft von WaSa für den Cupfinal gegen die Unihockey Tigers Langnau in Bern.

Nebst den Zuzügen von Arvidsson und Früh können die Verantwortlichen weitere Vertragsverlängerungen bekanntgeben. Mit Fabian Jucker, Stefan Meier und den Gebrüdern Adrian und Andrin Zellweger (je 1 Saison) verlängern langjährige WaSaner ihre Verträge. Ebenfalls sichert sich WaSa um weitere zwei Saisons die Dienste des 23-jährigen Maurin Rüegg. Weiterhin für WaSa auflaufen werden auch Roman Brülisauer, Ruven Gruber und Thomas Mittelholzer.

Im Gegenzug stehen dem neuen Trainer mit Chris Eschbach (Auslandaufenthalt), Christian Preisig (Rücktritt) und Simon Schweizer (unklar) drei wichtige und langjährige Teamstützen nicht mehr zur Verfügung. Die Verantwortlichen von WaSa bedanken sich bei ihnen für den geleisteten Einsatz, wünschen für die Zukunft alles Gute und freuen sich, dass Christian Preisig dem Verein weiterhin als Trainer im Nachwuchsbereich erhalten bleibt. Unter der Leitung des Trainerduos Christian Preisig und Renato Manser erreichten die Junioren U16 in den vergangenen drei Saisons jeweils den Playoff-Final und sicherten sich zweimal den Schweizermeistertitel.