Das ganze U16 Team war hochkonzentriert als man um 12.30 Uhr in der Lust in Maienfeld eintraf. Schon vor dem alles entscheidenden dritten Spiel gegen die Alligatoren war die Anspannung zu spüren. Das Team bereitete sich seriös vor und so konnte es dann um 14 Uhr endlich losgehen.

Die WaSaner starteten wie vorausgesehen mit viel Geduld und dem Ziel den Gegner laufen zu lassen. Trotzdem konnten sich die Frösche schon nach sechs Minuten über den ersten Treffer freuen. Dieser wurde durch Lukas Bucher auf Zuspiel von Nico Mutter erzielt. Danach ging es im gleichen Stile weiter. Die St.Galler hatten gefühlte 95% Ballbesitz und gestanden Malans keinen einzigen Torschuss zu. Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Der Schütze dieses Tores war Andrin Scherrer auf Pass von Lukas Bucher. Trotz einem Zwei-Tore-Vorsprung vermochte WaSa den Druck nicht aufrechterhalten. Postwendend fiel noch in der gleichen Spielminute der Anschlusstreffer durch Steven Krättli. Nach diesem Tor war das Spiel ausgeglichener. Beide Teams kamen zu zahlreichen guten Möglichkeiten, doch konnte keine genutzt werden. Erst zwei Minuten vor Drittelsende konnte Nico Mutter in Überzahl den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Mit einer 3:1 Führung gingen die Frösche dann auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel wollte man den Gameplan noch etwas besser umsetzen, was jedoch komplett missriet. In der 22. Minute verkürzte Gian-Marco Capatt für Malans und weitere sieben Minuten später war es David Schmid der den Ausgleich erzielte. Die WaSaner vermochten sich auch im weiteren Verlauf des zweiten Drittels nicht zu verbessern und so war es Torhüter Manuel Bischofberger zu verdanken, dass es zur zweiten Pause immer noch 3:3 stand.

Jetzt musste die Wende her. Würde man so weiterspielen stünden die Chancen für einen Finaleinzug denkbar schlecht. Anscheinend zeigte die Pausenansprache des Trainerduos Preisig/Rüegg Wirkung und die WaSaner fanden ins Spiel zurück. In der 42. Minute war es erneut der spätere Bestplayer Andrin Scherrer, der auf Zuspiel von Raffael Weber zur erneuten Führung einnetzen konnte. Nun war WaSa wieder das spielbestimmende Team. Das Spiel war wieder ausgeglichen, wobei die Frösche die etwas klareren Chancen hatten. Nachdem kein Tor mehr fallen wollte hiess es für WaSa nun: MAUERN und kein Tor mehr kassieren! Dieser Plan ging auf und die Alligatoren verzeichneten zwar noch einige Chancen, vermochten diese allerdings nicht in Tore umzumünzen. In der letzen Spielminute erzielte Nico Mutter mit einem Schuss ins leere Tor den entscheidenden Treffer zum 5:3 Schlussresultat.

Nach dem unglücklich verlorenen ersten Spiel in Maienfeld war diesmal das Glück auf seiten der Wasaner und so zieht das Team zum dritten Mal in Serie in den Playoff Final der U16 Junioren ein. Gegner dort ist der HC Rychenberg Winterthur, welcher seine Halbfinal-Serie gegen Wiler-Ersigen problemlos mit 2:0 gewann.

Bericht: Raffael Weber