Am letzten Samstag reisten die U21 Frösche in die berühmt berüchtigte Hardau in Zürich. In der verwechselnd ähnlichen grün gefärbten Sporthalle wartete das zweitplatzierte GC auf uns. Nach dem Sieg über Uster eine Woche zuvor, wollte man den zweiten Zürcher Klub gleich auch noch bezwingen.

Die Gastgeber waren gut in die Saison gestartet und konnten als bisher einziges Team gegen den Leader Köniz gewinnen. Eine ihrer Stärken sind die sehr guten Schüsse, welche sie von beinahe jeder Position ausüben.

Dies bekam das Auswärtsteam auch gleich zu spüren wobei man schon früh mit 0:2 im Hintertreffen lag. Zwar half ein rascher Anschlusstreffer, jedoch folgte darauf das dritte Tor der Blau-Weissen und sogleich auch das Zwischenergebnis des ersten Drittels. Bisher war dies eine sehr einseitige Angelegenheit, da die WaSaner kaum Ballbesitz hatten und man Mühe hatte, das Spiel von GC in den Griff zu kriegen.

Im zweiten Abschnitt wollte man dies natürlich ändern. Leider gelang es nicht, das 4:1 aus Sicht des Heimteams zu verhindern. Darauf wusste man jedoch eine Antwort durch zwei weitere Tore der Grün-Weissen, da man auch das Spiel der Zürcher nun besser unter Kontrolle hatte. Für den Stand nach zwei gespielten Dritteln war aber wiederum der Gastgeber verantwortlich, wobei sie auf 5:3 erhöhte.

Das Score im letzten Abschnitt eröffneten die St.Galler mit dem erneuten Anschlusstreffer. Praktisch im Gegenzug musste man sich aber wieder ein Tor von GC einschenken. Fünf Minuten vor Ablauf der Spielzeit gaben die WaSaner mit dem fünften Treffer den Startschuss in eine verrückte Schlussphase. Denn kurz darauf gelang der kaum noch für möglich gehaltene Ausgleich im Powerplay. Und es kam noch besser, da man in der 58. Minute den vielumjubelten Führungstreffer erzielte. Jedoch war die Partie noch nicht zu Ende und man wollte nicht nochmals das Gleiche wie gegen Uster erleben, wo man kurz vor Schluss, die für sicher gehaltenen drei Punkte aus der Hand gab. Nein, diesmal nicht, denn eine Sekunde vor Spielende gelang noch das entscheidende 8:6 ins leere Tor.

Somit konnten die WaSaner ihren zweiten Sieg in Folge feiern. Obwohl der Sieg ein wenig gestohlen ist, nimmt man diese drei Punkte gerne auf das Konto, besonders, wenn man nur schon die enge Tabelle anschaut.

Nächste Woche erwarten die WaSaner den Leader aus Köniz, welchem man ebenfalls gerne ein Bein stellen möchte!

Bericht: Michael Schiess