Der Gegner der 6. Runde in dieser Saison der U21 lautete UHC Uster, wobei die Zürcher vor dem Spiel zwei Punkte mehr auf dem Konto hatten als die WaSaner. Da wollten die Gastgeber natürlich die Chance nutzen, Plätze in der Tabelle gut zu machen.

Die St. Galler starteten mit der klaren Devise, die Schüsse von Uster zu „fressen“ und einander auf und neben dem Spielfeld zu unterstützen. Jedoch erwischten die Gäste den besseren Start und gingen schon früh in Führung. Darauf folgte aber eine klare Antwort der Grün-Weissen mit zwei Toren im Startdrittel. Kurz vor der ersten Pausensirene gelang Uster der Ausgleich anhand eines umstrittenen Fuss-Tor.  Dies war jedoch nicht matchentscheidend.

Den besseren Beginn in den zweiten Abschnitt hatten aber wiederum die Zürcher, wobei sie das Score mit ihrem dritten Treffer zum 2:3 Zwischenstand erhöhten. Darauf konnten die WaSaner erneut reagieren und markierten den Ausgleich und kurze Zeit später auch noch den Führungstreffer. Aber wie auch im ersten Drittel gelang es Uster, kurz vor Ablauf der Spielzeit den erneuten Ausgleich zu erzielen.

Diesmal konnten die St. Galler einen Treffer der Zürcher in der Anfangsphase verhindern und sogar zuerst in Führung gehen kurz vor Anbruch der zweiten Hälfte des Schlussabschnittes. Dies war der Startschuss in eine kuriose Schlussphase. Kurz darauf hatten die WaSaner eine Überzahlsituation, welche aber nicht lange von Dauer war, da das Heimteam einige Sekunden danach gleich zwei 2-Minuten Strafen in kürzester Zeit einfing. Somit ergab sich danach die Möglichkeit für Uster den Ausgleich in doppelter Überzahl zu markieren. Es kam aber nicht so, da die Grün-Weissen zu Dritt das Score auf 6:4 erhöhten. Den Zürchern gelang zwar der Anschlusstreffer aber sie erlitten einen weiteren Rückschlag, indem sie 2 Minuten vor Schluss eine erneute Strafe kassierten. Den St. Gallern blühte kurze Zeit später das gleiche Schicksal, da sie ebenfalls nur noch zu Viert auskommen mussten und zudem ein gefährlicher Freistoss abzuwehren hatten und dies 14 Sekunden vor Ende. Zur Verzweiflung aller WaSaner, musste man den Ausgleich hinnehmen und dies 5 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit!

Die 5-minütige Verlängerung war nicht von langer Dauer, da dem Heimteam nach gut zwei Minuten das entscheidende Tor gelang. Mit diesem Sieg konnte man aber nicht zufrieden sein, da man es nicht schaffte zwei Minuten vor Schluss einen 2-Tore-Vorsprung im Powerplay über die Zeit zu bringen!

Nach diesem verlorenen Punkt war der Frust gross, jedoch dürfen wir diesem nicht allzu lange nachtrauern, denn nächste Woche erwartet uns schon der nächste Zürcher Club mit GC Unihockey.

Bericht: Michael Schiess