Am Defensivbollwerk des Gegners gescheitert

Am Defensivbollwerk des Gegners gescheitert

Am Defensivbollwerk des Gegners gescheitert

Tim Schoch Juniorinnen U21 23. November 2015 Kommentare

Im Rahmen der vierten Spielrunde traf die Damen U21 auf den UH Appenzell und den UHC Dietlikon II. Trotz guten Leistungen mussten die St. Gallerinnen ihre erste Niederlage der Saison hinnehmen.

Derby mit knappen Ausgang

Die St. Gallerinnen starteten äusserst nervös in die Partie gegen den UH Appenzell. Mit dem aufsässigen aber trotzdem kompakten Spiel taten sich die Olmastädterinnen lange schwer. Nur selten kamen sie vors Tor der Appenzellerinnen. Diese dagegen vermochten die Ungenauigkeiten der St. Gallerinnen auszunutzen. Immer wieder kamen sie zu gefährlichen Abschlüssen aufs Tor der Grünen. Es war der St. Gallischen Torhüterin Nicole Sieber zu verdanken, dass es weiterhin 0:0 stand. Mit mehreren Big Saves hielt sie ihr Team weiterhin in der Partie. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes, hart umkämpftes Spiel mit leichten Vorteilen für die Appenzellerinnen. Trotzdem ging es torlos in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnten die Wasanerinnen vermehrt ihr ballorientiertes Spiel aufziehen. Sofort wurde der Gegner in die eigene Platzhälfte zurück gedrängt. Vermehrt kamen die Grün-Weissen zu Chancen. Zwei Minuten vor Spielende nahm das St. Gallische Trainerteam dann das Time Out. Mit einigen taktischen Anordnungen wollte man doch noch den Sieg einfahren. Nur wenige Augenblicke nach diesem Time Out erzielte der UHC WaSa dann auch das erste und einzige Tor der Partie. Erzielt wurde das Tor durch Manetsch auf Zuspiel von Michelle Sieber. So endete die knappe und ausgeglichene Partie mit einem knappen 1:0 Sieg für die St. Gallerinnen.

Trotz Dominanz punktlos

Im letzten Spiel der Runde trafen die Wasanerinnen auf die zweite Mannschaft des UHC Dietlikons. Die Zürcherinnen standen von Anfang an sehr tief in der eigenen Zone und liessen die Ostschweizerinnen anlaufen. Es gestaltete sich ein einseitiges Spiel. Die St. Gallerinnen liessen den Ball um die Abwehrreihen der Zürcherinnen laufen. Immer wieder kam sie zu gefährlichen Abschlüssen, welche aber allesamt von der starken Torhüterin des UHC Dietlikons zunichte gemacht wurden.

So kam es wie es kommen musste, die St. Gallerinnen liefen in einen Konter der Zürcherinnen und diese wussten eine ihrer wenigen Chancen zu nutzen. So stand es kurz vor Schluss plötzlich 1:0 für den Underdog. Die Wasanerinnen erhöhten den Druck nochmals, gewillt den Ausgleich doch noch zu schaffen. Doch fanden sie in der gegnerischen Torhüterin weiterhin ihre Meisterin. So müssen die St. Gallerinnen ihre erste Niederlager der Saison hinnehmen. Trotz klarer Dominanz und guter Leistung konnten sie das Bollwerk des Gegners nicht durchbrechen.

 

UHC Waldkirch-St. Gallen – UH Appenzell 1:0 (0:0, 1:0)

Tore: 39. Manetsch (Michelle Sieber) 1:0

Waldkirch-St. Gallen: Nicole Sieber; Manetsch, Baumann, Strittmatter, Michelle Sieber, Auer; Nadine Sieber, Bill, Alicia Göldi, Cédrine Göldi, Schwarz

Appenzell: Bürkler, Di Paolo, Fontana, Graf, Inauen, Knechtle, Svenja Manser, Viviane Manser, Speck, Brülisauer, Ebneter, Lorena Fässler, Seraina Fässler, Tanja Fässler, Kalt, Koller, Kopp

 

UHC Waldkirch-St. Gallen – UHC Dietlikon II 0:1 (0:0, 0:1)

Tore: 33. Kaufmann 0:1

Waldkirch-St. Gallen: Nicole Sieber; Tanja Manetsch, Baumann, Strittmatter, Michelle Sieber, Auer; Nadine Sieber, Nef, Bill, Alicia Göldi, Cédrine Göldi, Schwarz (Corinne Manetsch)

Dietlikon: Fitzner, Kaufmann, Schönenberger, Rutz, von Büren, Kretz, Frei, Schmid, Schläppi, Bosshard, Tämler, Hanselmann, Diatti, Hebling, Jucker, Zurfluh

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.