Die Jungwasaner verlieren trotz starkem Comeback im letzten Drittel auswärts im Emmental. Nach schwachem Start findet die U21 zurück und kommt nochmals bis auf ein Tor an die Hausherren heran.

Am Samstag Nachmittag duellierten sich die Tigers aus Lagnau mit dem UHC Waldkirch-St. Gallen. Im ersten Spiel führten die Emmentaler nach dem ersten Drittel bereits mit vier Toren. Dies wollten die Gäste nicht noch einmal zulassen. Dementsprechend ging das Team aus St. Gallen ins Spiel. Man versuchte von der ersten Sekunde an Druck auszuüben. Der Plan ging jedoch nicht auf, und trotz grossem Widerstand führte Langnau nach toller Kombination bereits in der ersten Spielminute. Danach war das Spiel ausgeglichen, wobei Langnau mehr Ballbesitz verzeichnen konnte. Nach einem harten Entscheid betreffend 2-Minuten-Strafe und einem schönen Querpass im anschliessenden Überzahlspiel, stand es 2:0. Nun haben die Alarmglocken des Gastteams endgültig geläutet. Sie brachten wieder etwas Ruhe in ihr Spiel und profitierten von einer Strafe Langnaus. Trotz mehreren Abschlüssen fiel der erste Treffer der Gäste noch nicht. So stand es nach 20 Spielminuten 2:0.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie das erste aufgehört hatte. Langnau liess den Ball schnell laufen, währenddem Wasa lediglich kurze Aktionen verzeichnen konnte. Nach einem Ballverlust in der Auslösungsphase fiel gar der 3. Treffer für die Tigers. Anschliessend wurde das Spiel  härter, auch da die Schiedsrichter viel tolerierten. Trotzdem führte Langnau auch nach zwei Dritteln weiter zu Null.

Wasa musste im letzten Drittel eine Reaktion zeigen. Schliesslich möchte man endlich ein Tor erzielen, um diese Partie nicht als Verlierer zu beenden. Vielversprechend sah der Start aus. Erstmals hatte Wasa mehr Ballbesitz und die Tigers wurden gezwungen, defensiv zu arbeiten. Belohnt wurden die Jungwasaner in der 50. Minute, in welcher Noel Possag den Ball über die Linie schieben konnte. Beflügelt von dem ersten Erfolgserlebnis kämpften sie sich zurück ins Spiel. Und tatsächlich fiel ein weiteres Tor für die Gäste. Joel Conzett sorgte mit seinem Solo für wiederkehrende Spannung. Wasa drückte in den letzten Minuten und war dem Ausgleich mehrmals ziemlich nahe. Am Schluss fehlte die Kraft und Geduld, sodass Langnau in den letzten Sekunden die besseren Chancen verzeichnete. So endete diese Spiel mit einem knappen 3:2 zu Gunsten des Heimteams.

Bericht: Yves Brunner