Nach der bitteren Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer SV Wiler Ersigen, galt es nun drei wichtige Punkte im Kampf um einen Playoffplatz gegen den direkten Tabellennachbarn aus Chur, mitzunehmen. Dieses Ziel wurde zwar nur teilweise erfüllt, jedoch reicht es am Ende in einem umkämpften Spiel zu einem Zweipunktesieg.

Das erste Drittel verlief noch recht ereignissarm, konnten doch weder die Gäste, noch die Hausherren offensiv entscheidende Impulse setzen. Und so ging man dann auch mit einem leistungsgerechten 0:0 in die erste Pause.

Das zweite Drittel blieb dann weiter torlos. Einziger Unterschied zu den ersten zwanzig Minuten, waren die beiden Zweiminutenstrafen, von welchen jedes Team eine abzusitzen hatte. So endete dann auch das zweite Drittel mit einem 0:0.

Im letzten Drittel der regulären Spielzeit gab es dann endlich Tore zu bestaunen. Und dann gleich deren vier.  In der 51. erzielte Michael Schiess die 1:0 Führung für den UHC WaSa. Bereits in der 56. Minute konnten die Gäste diese aber wieder egalisieren. Die Freude der Bündner währte aber nur kurz. Noch in der selben Spielminute konnte Noel Possag die erneute Führung für die Hausherren erzielen. Nun zum Handeln gezwungen, nahm Chur den Torwart heraus. Dies zahlte sich in der 60. Minute mit dem Ausgleichstreffer aus.

Die Verlängerung gestaltete sich dann, dem Typus des ganzen Spiels folgend, wieder torlos, und so ging es ins Penaltyschiessen.

Da Raphael Schmied seinen Kasten hervorragend sauber hielt, und lediglich einmal hinter sich greifen musste, reichten dem UHC Wasa zwei Treffer, um das Penaltyschiessen für sich zu entscheiden. Erzielt wurden diese von Michael Schiess und Nicolas Jordan.

Bericht: Luciano Rusconi