Der UHC Waldkirch-St. Gallen empfängt am Mittwochabend den UHC Alligator Malans im Tal der Demut. Zwei Drittel lang brachten die St. Galler nur wenig Intensität zustande, was sich in einem hohen Rückstand und letztlich einer 5:8-Niederlage widerspiegelte.

(Nico Conzett) Nach dem souveränen Gastspiel in Thun bestritten die St. Galler bereits wenige Tage später die nächste Partie. Gegner war in dieser der UHC Alligator Malans. Die Bündner haben zwar gelegentlich mit Formschwankungen zu kämpfen, konnten aber in dieser Saison bereits die beiden Schwergewichte Wiler-Ersigen (im Cup) und GC in die Knie zwingen und damit ihr Potenzial zum Spitzenteam unterstreichen. Zudem sind sie auch ein wenig der Angstgegner der St. Galler und notabene das einzige Team, dass in den letzten drei Spielzeiten nie bezwungen werden konnte.

Nicht zu 100 Prozent bereit

Um die Malanser wieder einmal zu schlagen war unter diesen Vorzeichen eine hochkonzentrierte Leistung vonnöten, die die Ostschweizer aber in den ersten 40 Minuten zu oft vermissen liessen. Zu wenig Mut und Kreativität im Spiel mit Ball, gepaart mit dürftigem Zweikampfverhalten und mangelhafter Konsequenz im Abschluss resultierten in einem brutalen 0:6-Rückstand.

Schlusssturm entfacht

In den dritten Abschnitt starteten die St. Galler wie verwandelt. Taktische Umstellungen und eine engagierte Pausenansprache liessen sie ein neues Gesicht und das, was man von Anfang an erwartet hatte, zeigen. Jeanot Eschbach und Ronald Gasparik mit einem Doppelpack sorgten für eine druckvolle Schlussphase, in der die Ostschweizer nochmals bis auf zwei Tore herankamen und die Malanser regelrecht in die eigene Platzhälfte schnürten. Trotzdem erwies sich die Hypothek aus den vorangegangenen Dritteln als zu hoch. Den Malansern gelang es somit die drei Punkte aus St. Gallen zu entführen. Gegen die Tigers Langnau, dem nächsten Gegner der Ostschweizer, sollte es nun endlich wieder klappen über die volle Spielzeit eine gute Leistung abzuliefern.

Highlights vom Spiel WaSa gegen Malans

Tabelle NLA

Rg.TeamSpTDP
1GC14+3936
2Wiler14+5935
3Zug United14+1629
4Köniz14+3228
5Malans14+2428
6WaSa14+120
7Chur14-1920
8HCR14+019
9Uster14-616
10Tigers14-1114
11Thun14-634
12Ad Astra14-723