Auf den UHC Waldkirch-St. Gallen (WaSa) wartet am Samstag, 7. Dezember 2019, um 19:00 Uhr in der MUR-Halle der Tabellenvorletzte UHC Thun. Ein Sieg im Berner Oberland ist für die Fabian Arvidsson-Truppe Pflicht. Dafür braucht es aber eine Leistungssteigerung sowie das Minimieren der eigenen Fehler.

Der UHC WaSa liess im vergangenen Heimspiel bei der 3:8-Niederlage gegen Floorball Köniz vieles vermissen. Den St. Gallern fehlten schlicht und einfach die spielerischen Mittel und man beginn ungewohnt viele technische Fehler. Diese müssen in der kommenden Partie gegen den UHC Thun möglichst unterbunden werden, ansonsten wird es schwierig, im Berner Oberland Punkte einzufahren. (Bild: Chläus Schmid)

Zuletzt vier Niederlagen für Thun

Der UHC Thun ist aktuell in einer schwierigen Phase, in den vergangenen vier Begegnungen resultierte kein einziger Zähler. Dabei kassierte die Mannschaft von Trainer Hans-Roland Meyer jeweils sehr viele Gegentreffer. In Chur waren es elf Tore, zuvor im Emmental bei den Tigers und gegen Zug United gar zwölf und in Winterthur kamen noch einmal sieben dazu. Der letzte Punktgewinn datiert vom 19. Oktober 2019, als man in Uster im Penaltyschiessen mit 4:5 unterlag.


Tabelle NLA

Rg.TeamSpTDP
1Wiler11+5830
2GC12+3130
3Zug United12+423
4Malans11+2022
5Köniz12+1722
6Chur12-720
7WaSa12+017
8HCR12-115
9Uster12+114
10Tigers12-813
11Thun12-524
12Ad Astra12-633