Der UHC WaSa zeigt gegen den UHC Uster eine reife Leistung und macht mit dem 9:3-Heimsieg einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur ersten Playoff-Qualifikation der Vereinsgeschichte. Besonders im Schlussdrittel spielen die Ostschweizer gross auf.

(Nico Conzett/Bild: Paul Wellauer) Nachdem das Team von Fabian Arvidsson mit der Niederlage gegen den HC Rychenberg Winterthur in der Vorwoche einen Dämpfer auf dem Weg zum Saisonziel hinnehmen musste, waren die Erwartungen für den Vergleich mit dem UHC Uster gross. Die Entschlossenheit, eine Reaktion auf den mässigen Auftritt gegen die Winterthurer zu zeigen, war dementsprechend im ersten Drittel sofort spürbar. Nach nicht einmal einer Zeigerumdrehung resultierte aus einem erfolgreichen Nachsetzen der Führungstreffer. Nicolas Jordan bediente Tino von Pritzbuer im Slot mustergültig, sodass der Verteidiger keine Probleme hatte, seinen fünften Saisontreffer zu markieren. In der Folge warteten die St. Galler mit etwas mehr Ballbesitz auf, doch auch Uster konnte sich erste Chancen erspielen. Je ein Treffer auf beiden Seiten führte zur knappen ersten Pausenführung zugunsten des Heimteams.

Disziplinierte Defensive und effiziente Powerplays

Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste aus Uster ein wenig höher zu stehen und früher Druck auf die auslösenden Verteidiger auszuüben. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die St. Galler verdienten sich aber eine Zwei-Tore-Führung mit aufopfernder und solidarischer Defensivarbeit sowie geduldiger Offensive. Eine Überzahlsituation nutzte Topskorer Michi Schiess nach Zuspiel von Nationalmannschaftskollege Roman Mittelholzer aus. Da Uster in der Folge aber ebenfalls bei numerischer Überzahl reüssieren konnte, hatte der knappe Vorsprung aus dem ersten Drittel auch zur zweiten Abschnittspause bestand.

Furioses Schlussdrittel

Auch der letzte Abschnitt der Partie präsentierte sich zuerst ausgeglichen, ehe die St. Galler in den letzten Minuten ein Feuerwerk abbrannten. Nach den ersten Treffern nahmen die Gäste aus dem Zürcher Oberland wesentlich mehr Risiko, wodurch sich neue Räume für die Ostschweizer eröffneten. Mit einigen sauber vorgetragenen Kontern erhöhte das Heimteam den Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf sechs Tore. Michi Schiess und Andrin Zellweger zeichneten sich dabei als Doppeltorschützen aus. Am Ende stand somit ein verdienter 9:3-Sieg für WaSa, dass mit dem Dreier über einen direkten Konkurrenten einen grossen Schritt Richtung historischen Meilenstein in der Vereinsgeschichte macht. In Sicherheit wiegen dürfen sich die Ostschweizer aber keinesfalls, als nächste Gegner müssen sie gegen die Top-3 der aktuellen Tabelle ran. Mit einer Leistung wie gegen Uster sind Punkte gegen diese Topteams aber keineswegs ausgeschlossen.

Highlights zum Spiel WaSa – Uster


Waldkirch-St. Gallen – UHC Uster 9:3 (2:2, 1:1, 6:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 540 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 1. T. von Pritzbuer (N. Jordan) 1:0. 16. A. Urner (M. Kulmala) 1:1. 18. A. Urner (M. Hurni) 1:2. 19. A. Zellweger (C. Eschbach) 2:2. 25. M. Schiess (R. Mittelholzer) 3:2. 36. N. Juhola (M. Kulmala) 3:3. 43. R. Chiplunkar (M. Schiess) 4:3. 50. C. Eschbach (R. Mittelholzer) 5:3. 50. M. Schiess (R. Chiplunkar) 6:3. 52. A. Zellweger (R. Mittelholzer) 7:3. 57. Y. Angehrn (N. Conzett) 8:3. 58. R. Mittelholzer (A. Zellweger) 9:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.


Tabelle Herren NLA

Rg.TeamSpTDP
1Wiler18+8046
2GC18+4845
3Malans18+3235
4Köniz18+3334
5Zug United18+934
6WaSa18+1529
7HCR18+627
8Uster18-523
9Chur18-2623
10Tigers18-2118
11Ad Astra18-876
12Thun18-844