Da in der Nationalliga B zurzeit nicht gespielt werden kann, wechseln Cédrine und Alicia Göldi temporär zu den Red Lions Frauenfeld in die Nationalliga A. Sie nutzen damit eine von swiss unihockey geschaffene Möglichkeit für Leihtransfers während der Corona-Saison. Auch Charisse Baumann trainiert vorübergehend mit den Thurgauerinnen.  

Am kommenden Wochenende wird der Unihockey-Spielbetrieb in der Nationalliga A wieder aufgenommen. Mit den Red Lions Frauenfeld ins Geschehen eingreifen werden auch Cédrine und Alicia Göldi vom UHC Waldkirch-St.Gallen. Cédrine, die ältere der beiden Schwestern aus Waldstatt, absolvierte 2016 die ersten Einsätze in der ersten Mannschaft von WaSa und ist in der Zwischenzeit zu einer wertvollen Stammverteidigerin gereift. Alicia lief in der Saison 2018/2019 erstmals für WaSa in der NLB auf. Ihre starke Technik und ihr Spielverständnis werden ihr helfen, sich auch in der NLA positiv in Szene zu setzen.

Rückkehr bei allfälligem Restart

Die beiden nutzen die von swiss unihockey geschaffene Möglichkeit einer temporären Spielberechtigung. Das heisst, dass sie zum UHC Waldkirch-St.Gallen zurückkehren, sobald der Meisterschaftsbetrieb in der NLB fortgesetzt wird. Ebenfalls in den Teamtrainings von Frauenfeld dabei ist ab sofort Charisse Baumann. Die grossgewachsene Stürmerin nutzt die Gelegenheit des NLB-Lockdowns, um Erfahrung auf einem höheren Niveau zu sammeln.

Vacinová zurück zu Frauenfeld

Definitiv zurück zu Frauenfeld wechselt Pavlína Vacínová. Für die laufende Saison hatte die zweikampfstarke Tschechin eine Doppellizenz für Frauenfeld und WaSa gelöst. Die verbleibende Saison wird sich Vacínová aus verständlichen Gründen auf ihr Engagement bei den Red Lions konzentrieren.

Der UHC Waldkirch-St.Gallen wünscht den Spielerinnen viel Erfolg und dankt den Red Lions Frauenfeld für die partnerschaftliche Zusammenarbeit.