Am Samstagabend holten sich die Frauen des UHC Waldkirch- St. Gallen beim Event-Heimspiel in der Sporthalle Tal der Demut einen Pflichtsieg gegen die Visper Lions. Am Sonntag durften die Wasanerinnen auch im Derby gegen den UH Appenzell jubeln. Es war ein Spiel, welches bis zum Schluss Spannung bot.
Text. Mirjam Neff

Es war alles angerichtet für ein Unihockeyfest in der Sporthalle Tal der Demut: Die Teams traten auf dem blauen Unihockeyboden an, der sonst bei internationalen Spielen zum Einsatz kommt. Diese Ausgangslage konnte WaSa schon früh nutzen: Sanja Breu erzielte auf Pass von Anja Fritsche in der 6. Minute das erste Goal für Wasa erzielen. Keine zwei Minuten später, gab ein Fehler in der Verteidigung Visp die Möglichkeit, wieder auszugleichen. Das liess jedoch Ladina Sgier nicht auf sich sitzen und schoss in der 13. Spielminute das 2:1. Mit zwei weiteren Treffer durch Lara Longatti und Anni Räisänen beendete das Heimteam das erste Drittel mit einem Spielstand von 4:1.

Im zweiten Drittel verlief der Gameplan der Ostschweizerinnen, das Spiel zu dominieren und Torchancen zu kreieren, nicht nach Plan. Das Spiel gestaltete sich eher hektisch und der Verteidigung wurde nicht mehr Sorge getragen. In der 23. Minute pfiff der Schiedsrichter gegen Wasa eine 2-Minuten-Strafe, wegen zu vielen Spielern auf dem Feld. Noch in der Unterzahl, gab es kurz darauf für Wasa einen Penalty zugesprochen. Mirjam Neff trat für das Heimteam an und konnte den Ball hinter die Torlinie versenken. Daraus schöpfte Visp aber Motivation und traf noch in der 5-gegen-4-Situation zum 5:2 und doppelte zwei Minuten später nach. Somit wurden die Trainer von Wasa gezwungen, in der 35. Minute ein frühzeitiges Timeout zu nehmen.

Die Pause wurden vom Heimteam für taktische Inputs und einige Veränderungen in den Linien genutzt. Diese Anpassungen waren wichtig, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Schon nach zwei Spielminuten durften aber die Visper Lions in Überzahl aufs Feld gehen. Die Wasanerinnen hielten ihr Tor gekonnt sauber. Es war Räisänen, die sogar einen Shorthander für das Heimteam erzielen konnte. Drei Minuten später netzte die vorherige Passgeberin Longatti für Wasa zum 7:3 ein. Räisänen hatte noch nicht genug und schoss ihr drittes Goal an diesem Abend. In der letzten Spielminute fielen nochmals zwei Tore. Einmal für die Visper Lions und fünf Sekunden vor Ende des Spiels schoss Neff das 9:4, dass auch das Schlussresultat definierte.

Spannung bis zum Schluss im Derby

Im Derby gegen Appenzell war die Zielsetzung, das Spiel zu gestalten und hinten die Verteidigungsarbeit konsequent durchzuziehen. WaSa startete motiviert, aber zu wenig effizient ins Spiel. So waren es die Appenzellerinnen, die mit 1:0 in Führung gingen.  Trotz intensiven Zweikämpfen, Kontern und vielen Abschlüssen fielen keine Tore mehr in diesem Drittel.

Mit der Aussicht das Spiel zu drehen, starteten die Wasa-Damen ins zweite Drittel. Es war Lara Longatti, die auf Pass von Anni Räisänen den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Wasa hatte nun das Spiel im Griff und zeigte sein Können. In der 34. und 35. Spielminute waren es Räsäinen und Shannon Brändli, die mit einem Doppelschlag gekonnt zum Spielstand von 3:1 einnetzten. Appenzell schenkte den Gegnerinnen aber nichts. Nach einem Bodenspiel gab es einige Sekunden vor Schluss eine Strafe gegen den UHC Waldkirch- St. Galle. Das Heimteam nutze in Überzahl die Chance und traf zwei Sekunden vor Schluss zum 2:3.

Spielbestimmend traten die Wasanerinnen in den letzten Abschnitt. Geduldig liessen sie den Ball zirkulieren und machten viel Druck auf das gegnerische Tor. Aber es Appenzell, das mit einem Konter die Verteidigung von Wasa überlistete und den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Auf zwei Linien umgestellt, machten die St. Gallerinnen weiter Druck. Appenzell kam fast nicht mehr aus der eigenen Zone raus. Schliesslich erzielte Ladina Sgier auf Pass von Saskia den Siegestreffer für das Auswärtsteam. Die Freude war riesig und somit konnten die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen das Derby mit 4:3 für sich entscheiden.

Waldkirch-St. Gallen – Visper Lions 9:4 (4:1, 1:2, 4:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 115 Zuschauer. SR Polo/Sigg.
Tore: 7. S. Breu (A. Fritsche) 1:0. 9. A. Grichting (L. Carlen) 1:1. 14. L. Sgier (S. Breu) 2:1. 18. L. Longatti (S. Schnyder) 3:1. 20. A. Räisänen (M. Judas) 4:1. 24. M. Neff 5:1. 25. E. Jäger (N. Kalbermatter) 5:2. 28. A. Grichting (N. Imthurn) 5:3. 43. A. Räisänen (L. Longatti) 6:3. 47. L. Longatti (A. Fritsche) 7:3. 52. A. Räisänen 8:3. 60. N. Kalbermatter (N. Imthurn) 8:4. 60. M. Neff 9:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen Visper Lions.

UH Appenzell – Waldkirch-St. Gallen 3:4 (1:0, 1:3, 1:1)
Turnhalle Gringel, Appenzell. 187 Zuschauer. SR Polo/Sigg.
Tore: 2. S. Manser (L. Speck) 1:0. 23. L. Longatti (J. Manetsch) 1:1. 34. A. Räisänen (S. Brändli) 1:2. 35. S. Brändli 1:3. 40. N. Fässler 2:3. 44. S. Schmid (R. Graf) 3:3. 56. L. Sgier (S. Schnyder) 3:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

20231125 NLB WOMEN UHC WASA-UHC Visper Lions,