Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen besiegen sowohl Floorball Uri als auch Lejon Zäziwil und gehen gehen als Leaderinnen in die Weihnachtspause.

Text: Janina Manetsch

Die Damen NLB des UHC Waldkirch-St. Gallen spielten am Samstagabend im Tal der Demut gegen Floorball Uri. Die Partie verlief zu Beginn ruhig. Trotz hohem Ballbesitz der St. Gallerinnen fielen im ersten Drittel keine Tore. Das erste Mal jubeln konnten die Gäste. Elvira Lövén erzielte mit einem Weitschuss den ersten Treffer für Uri. Die Wasanerinnen liessen nicht lange auf sich warten, als Alicia Göldi nur 30 Sekunden später zum 1:1 traf. Wasa führte nach dem 2. Drittel mit 3:1, die Tore erzielten Saskia Schnyder und Vivienne Pema. Das letzte Drittel startete mit zwei Lattenschüssen der Wasa-Frauen. Jedoch einnetzen konnten die Urnerinnen und verkürzten den Spielstand auf 3:2. Die letzten vier Spielminuten liefen, als Janina Manetsch mit ihrem Treffer zum 4:2 für ein wenig Erlösung und den späteren Endstand sorgen konnte.

Bereits am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr erwartete der UHC Waldkirch-St. Gallen die UH Lejon Zäziwil im Tal der Demut. Die Lejons waren die einzigen Gegnerinnen, die diese Saison die Wasanerinnen bezwingen konnten. Das Spiel ging wie erwartet von Anfang an spannend zu und her, jedoch konnten beide Teams kein Tor erzielen im ersten Drittel. Nach 27 gespielten Minuten schoss Michelle Sieber die Wasanerinnen nach einem schönen Sololauf in Führung. Kurz darauf wurde es gefährlich vor dem Tor von WaSa, denn Selina Dominguez traf die Latte. Zum Ende des zweiten Drittel spielten die Teams für eine kurze Zeit vier gegen vier wegen beidseitigen Zweiminutenstrafen. Beide Teams standen solide hinten und es konnte kein Tor erzielt werden. Es ging mit der 1:0 Führung für den UHC Wasa in die Pause. Die Lejons kämpften und machten durch ihre sauberen Blöcke das Torschiessen sehr schwierig. In der 56. Spielminute konnte Shannon Brändli die Führung auf 2:0 ausbauen. Zwei Minuten vor Spielende gab es eine weitere Zweiminutenstrafe gegen die Wasanerinnen. Diesmal nutzen die Lejon-Frauen zu sechst die Chance aus und verkürzten das Resultat auf 1:2. Das Spielende wurde nocheinmal spannend, denn Lejon Zäziwil zeigte grossen Willen, ein weiteres Tor zu erzielen. Die Wasanerinnen gewannen das letzte Spiel vor den Weihnachtsferien aber schliesslich mit 2:1 und steigen somit als unangefochtene Leaderinnen ins neue Jahr.

Waldkirch-St. Gallen – Floorball Uri 4:2 (0:0, 3:1, 1:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 95 Zuschauer. SR De-Marchi/Koller.
Tore: 24. E. Lövén 0:1. 24. A. Göldi (M. Judas) 1:1. 33. S. Schnyder 2:1. 37. V. Pema (S. Schnyder) 3:1. 51. S. Rüttimann-Bösch (N. Drabekova) 3:2. 57. J. Manetsch (A. Räisänen) 4:2.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Uri.

Waldkirch-St. Gallen – UH Lejon Zäziwil 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 82 Zuschauer. SR Lautenschlager/Steiner.
Tore: 28. M. Sieber 1:0. 57. S. Brändli 2:0. 59. A. Reber (L. Zumstein) 2:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil.

20231216 NLB UHC WaSa vs. Floorball Uri