Die NLB-Tabellenleaderinnen des UHC Waldkirch-St.Gallen treffen am Samstag, 6. Januar, auswärts auf das zweitplatzierte Unihockey Basel Regio. Anpfiff in der Sporthalle Pfaffenholz in Basel ist um 15.30 Uhr.

In der Nationalliga B der Frauen kommt es zum Jahresauftakt gleich zur Spitzenpartie zwischen WaSa und Unihockey Basel Regio. Man darf gespannt sein, wer von den beiden Teams besser aus der Weihnachtspause kommt. Basel Regio dürfte froh gewesen sein um die freien Tage: Gegen die beiden letztplatzierten Teams Visper Lions und Red Lions Frauenfeld bekundeten sie zum Jahresende Mühe und reüssierten nur knapp. Auch WaSa musste jedoch in seinen Partien kämpfen und gewann gegen Zäziwil, Uri und Appenzell nur knapp.

Die Stärke der Baslerinnen liegt klar in der Offensive: Sie erzielen pro Spiel durchschnittlich gut fünf Tore. Verantwortlich dafür ist unter anderem Ilse Stofers, mit 25 Punkten liegt sie auf dem zweiten Platz der Liga-Skorerwertung. Die Schwäche von Basel ist in der Defensive zu suchen: In 14 Spielen haben sie 51 Gegentore erhalten. Das sind mehr als einige hinter ihnen klassierte Teams und vor allem mehr als WaSa, welches mit 30 Gegentoren den absoluten Bestwert der Liga stellt. Blickt man zurück auf das Hinspiel, so darf man eine torreiche Partie erwarten, denn dieses gewann WaSa klar mit 9:2.