Dank einer starken Offensivleistung sichern sich die Frauen des UHC Waldkirch St.Gallen den Gruppensieg. 

Für das erste Heimspiel im neuen Jahr empfingen die St.Gallerinnen am Sonntagnachmittag im Tal der Demut das Team der Zürcherinnen aus Rümlang-Regensdorf. Kaum pfiffen die Schiedsrichter das Spiel an, kamen bereits beide Teams zu sehr guten Chancen. Bis zum ersten Treffer der St.Gallerinnen in der 10. Minute konnten die 132 Zuschauer ein schnelles und spannendes Spiel mit sehr viel guten Spielzügen verfolgen. In derselben Minute gelang es den Chilis, den Ausgleichstreffer zu erzielen. In den folgenden Minuten erlaubten sich beide Teams zunehmend viele Fehler, sodass es vermehrt zu einem Konterspiel kam. In der 15. Minute gelang es jedoch Anni Räisänen, die Wasanerinnen erneut in Führung zu bringen.

Effizientes Drittel

Getankt mit neuer Energie und einigen Tipps der Trainer, starteten die St.Gallerinnen stark in das zweite Drittel. Eine solide Defensivleistung, wenig Fehler und eine effiziente Chancenauswertung führten dazu, dass in kürzester Zeit die Führung auf drei Tore ausgebaut werden konnte. Das liessen sich die Zürcherinnen nicht bieten, nach einem kurzen Timeout gelang ihnen das 2. Tor in der Partie. Die St.Gallerinnen liessen sich jedoch nicht beirren und behielten das Spiel in ihren Händen. In der 37. Minute konnte Charisse Baumann auf Pass von Saskia Schnyder das sechste Tor für die Wasanerinnen erzielen und die Führung auf 6:2 erhöhen.

Im letzten Drittel ging es mit einem offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften weiter. Rasch gelang es Julia Tschudin, die Torhüterin der St.Gallerinnen zu bezwingen und so das dritte Tor für die Chilis zu erzielen. Dies hielt jedoch die St.Gallerinnen nicht davon ab, weiterhin mit viel Ballbesitz das Spiel zu machen und sich viele gute Torchancen zu erarbeiten. Durch starke Konterchancen der Zürcherinnen wurde jedoch auch die Defensive der St.Gallerinnen gefordert, Nicole Sieber im WaSa-Tor musste einige Bälle abwehren. In der letzten Minute gelang es Shannon Brändli, das 7. und letzte Tor des Spiels zu erzielen.

Mit dem Sieg gegen Chilis Rümlang-Regensdorf und der gleichzeitigen Niederlage des Zweitplatzierten, konnten sich die Wasanerinnen den Gruppensieg vorzeitig sichern. Nun bleiben am kommenden Wochenende zwei Spiele, bevor im Februar die Playoffs starten.

 

Waldkirch-St. Gallen – Chilis Rümlang-Regensdorf 7:3 (2:1, 4:1, 1:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 132 Zuschauer. SR Eichmann/Pfister.
Tore: 10. M. Judas (A. Beck) 1:0. 10. L. Richner 1:1. 15. A. Räisänen (S. Brändli) 2:1. 23. A. Räisänen 3:1. 24. C. Göldi (S. Schnyder) 4:1. 28. T. Zogg (A. Räisänen) 5:1. 31. B. Büchi (N. Lindenstruth) 5:2. 37. Ch. Baumann (S. Schnyder) 6:2. 41. J. Tschudin 6:3. 59. S. Brändli (I. Lippojoki) 7:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

 
20240114: NLB WOMEN UHC WASA  - CHILIS Rümlang-Regensdorf