Ex-Miss-Schweiz versteigert

Ex-Miss-Schweiz versteigert

An der diesjährigen Sternenwoche will das Team Flawil 10 000 Franken sammeln. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sie kreative Ideen. So stellte sich Stéphanie Berger dem Höchstbietenden für einige Stunden zur Verfügung.

FLAWIL. Mit einem Fussballspiel in Burgau wurde die Sammelaktion in Flawil eröffnet. Am vergangenen Sonntag fand nun einer der Höhepunkte statt. Im katholischen Pfarreizentrum traf sich jung und alt zum Risottoessen, Kaffee und Kuchen, dem Spielplausch für die Kinder und zur Versteigerung mit Ex-Miss-Schweiz und Moderatorin Stéphanie Berger. Die Sternenwoche findet in der ganzen Schweiz statt und mobilisiert jährlich Tausende von Kindern, welche mit viel Phantasie Spenden sammeln.

Phantasievoll organisiert

Mit viel Phantasie war auch das Flawiler Team dabei. So entstand aus einer ursprünglich kleinen Familienangelegenheit ein riesiger mehrtägiger Anlass. Marianne Häfele gilt als eine der treibenden Kräfte hinter der ganzen Sammelaktion. Mit Herzblut organisiert sie seit zehn Jahren den Anlass. «Angefangen haben wir zu Hause mit kleineren Bastelarbeiten, welche wir dann im Dorf verkauft haben. Heute findet das Ganze im grossen Stil statt», erzählt Häfele. Damals hätten sie bereits 4000 Franken Spendengelder eingenommen. «Dieses Jahr sind 10 000 unser Ziel», sagt Marianne Häfele ehrgeizig. Und tatsächlich ist das Team auf gutem Weg, dies zu erreichen.

Ex-Miss für 250 Franken

Seit Mitte August plant und organisiert das 40köpfige Flawiler Team die verschiedenen Anlässe, wie das Fussballspiel, die Sternenbar, die Auftritte an der Lägelisnacht (19. November) und am Lindengut-Markt (30. November). Vorgestern füllte sich indes das Pfarreizentrum bis auf den letzten Platz und der Duft des Risottos machte hungrig. Zur Mittagszeit dann die Hauptattraktion; die Versteigerung mit Stéphanie Berger.

Die von den Spielern unterschriebenen Trikots vom UHC Waldkirch, St. Otmar St. Gallen (je 50 Franken) und vom FC St. Gallen (215 Franken), gingen ebenso schnell weg wie das Sternenketteli (170 Franken). Etwas länger dauerte es bei der Überraschungsauktion. Stéphanie Berger stellt sich für drei Stunden in den Dienst des Höchstbietenden. Ob als Shoppingbegleitung, Putzfrau oder Kindermädchen, der genaue Einsatz sei offen gestellt. Organisatorin Marianne Häfele sicherte sich die Dienste der Moderatorin für 250 Franken. Ein toller Anlass, der den Besuchern gefallen hat. Karl Simon (Flawil) traf den Nagel auf den Kopf. «Unglaublich, was die alles auf die Beine stellen, davor ziehe ich meinen Hut.»

Presseartikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.