OUR ARCHIVE

Words which dont look even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isnt anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary,

Der Höhenflug geht weiter! Dank dem 5. Sieg in Folge, überholten wir den direkten Gegner Langnau und stiessen auf den 3. Zwischenplatz vor.

Jedoch sah es am Anfang nicht danach aus, da wir in der 5. Minute bereits mit 0:1 hinten lagen und wir nach einem Wechselfehler eine 2 Minutenstrafe absitzen mussten. Unsere Box war sehr kompakt und wir konnten in einem Konter sogar ein „Shorthander“ durch Michi Schiess erzielen, der Pass kam von Andi Wolf. Während dieses Aufschwungs gelangen uns noch weitere 2 Tore, erzielt von Nicola Wildi und Julian Alder. Die Passgeber waren Yves Brunner sowie Noel Possag. Mit dieser 3:1 Führung ging es dann in die erste Drittels Pause.

Ins zweite Drittel starteten wir wie auch schon gegen Uster schlecht und kassierten rasch zwei Gegentore, welche zum Ausgleich führten. Die prompte Reaktion von den WaSanern folgte aber gleich durch das erneute Führungstor von Michi Schiess nach einem Traumpass von Rico Zahner. Das 4:3 hielt jedoch nicht lange Bestand, denn die Berner kamen schnell zu ihrem Tor und zum zwischenzeitlichen Unentschieden nach zwei gespielten Dritteln.

Es kam aber noch schlimmer, da die Langnauer im 3. Drittel durch eine Einzelaktion das erste Mal in Führung gingen. Deshalb war es umso wichtiger, als Julian Alder den verdienten Ausgleich nach 48 Minuten schoss, der Assist kam von Jan Keller. Zwar waren wir lange im Chancenplus, aber die Tigers steigerten sich während dem Spiel ständig, jedoch waren wir überzogen, den Sieg zu holen. Somit war die Freude riesig, als uns Rico Zahner nach einem Zusammenspiel mit Nico Conzett in Führung schoss und dies 5 Minuten vor Spielschluss. Dadurch war der Startschuss für eine hektische Schlussphase gegeben. Als die Emmentaller daraufhin den Torhüter herausnahmen und wir durch einen Stockschlag noch einen Penalty zugesprochen bekamen, waren die Nerven ein wenig beruhigt. Zwar wurde der Penalty 10 Sekunden vor Schluss nicht versenkt, dies änderte aber nichts mehr an dem Schlussresultat.

Somit konnten wir dank des 6:5 Heimsiegs unsere Siegesserie weiterführen und verfolgen die Serie weiter auszubauen.

 

Michi Schiess

Keine Punkte im Emmental

Der UHC Waldkirch-St. Gallen verlor das direkte Duell im Kampf am Strich in der Nationalliga A Meisterschaft beim UHC Grünenmatt mit 3:5.

Knapp fünf Minuten kehrte in das Forum in Sumiswald ernsthaft Spannung ein über den Ausgang der Partie. Im letzten Abschnitt bündelten die Ostschweizer ihre Kräfte, um sich gegen die Niederlage aufzulehnen. Das Unterfangen wurde zwar kurzzeitig von Dominic Mucha gebremst, der für die Emmentaler das 4:1 geschossen hatte, doch innert 13 Sekunden verkürzten Chris Eschbach und Fabrice Göldi.

Grund genug für Grünenmatt, das Timeout zu nehmen. Und damit konnten sie auch gleich den Fluss wieder etwas aus dem WaSa-Spiel nehmen. Nach einem individuellen Fehler fiel schliesslich auch noch das 5:3. Die Ostschweizer hatten vor allem das erste Drittel verschlafen und konnten die Hypothek von zwei Toren Rückstand aus den ersten 20 Minuten nicht mehr entscheidend korrigieren.

UHC Grünenmatt – Waldkirch-St. Gallen 5:3 (3:1, 0:0, 2:2)
Forum, Sumiswald. 274 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 4. Manuel Mucha (Aeschbacher) 1:0. 9. Lajunen (Sollberger) 2:0. 11. Eschbach (Andrin Zellweger) 2:1. 12. Manuel Mucha (Dominic Mucha) 3:1. 49. Dominic Mucha (Manuel Mucha) 4:1. 50. Eschbach (Gullstrand) 4:2. 50. Göldi (Roman Mittelholzer) 4:3. 55. Bärtschi (Sebek) 5:3.
Strafen: keine Strafen gegen UHC Grünenmatt. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
Bemerkungen: 50. Timeout Grünenmatt; 60. Timeout WaSa.