WaSa gegen Zug zu wenig kaltblütig

WaSa gegen Zug zu wenig kaltblütig

WaSa gegen Zug zu wenig kaltblütig

UHC WASA Damen NLA 23. Oktober 2017 Kommentare

Erneut ein Wochenende mit zwei Niederlagen für die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen: Zug United holt in der Meisterschaft und im Cup in hart umkämpften Partien zwei Siege.

Catrina Cotti

Am Samstag herrschte in der Heimhalle Tal der Demut fast im ganzen Spiel Chancengleichheit zwischen den beiden Mannschaften UHC Waldkirch-St.Gallen und Zug United. Die Gäste konnten aber schon zu Beginn ihre Torchancen besser ausnutzen und erzielten somit das erste Tor zum 1:0 bereits in der siebten Minute. Lediglich fünf Minuten später durften die Zugerinnen, zum Unglück der Heimmannschaft, schon ihren zweiten Treffer bejubeln. In der 23. Minute konnte dank Nina Metzger auch von WaSa eine Chance verwertet werden. Zug United hatte jedoch in der 33. Minute die Antwort bereit und schoss das 3:1. Im dritten Drittel überstanden die St.Gallerinnen eine Unterzahl erfolgreich, schafften es jedoch nicht, mit der Überzahlsituation in der 55. Minute eine Resultatänderung herbeizuführen. Dies nicht zum ersten Mal: Es war bereits das dritte Überzahlspiel des UHC WaSa, welches erfolglos blieb. Schliesslich nutzte Zug United seine Gelegenheiten besser aus und holte sich die wichtigen drei Punkte nach Hause.

Hart umkämpfte Cup-Partie

Die Revanche für die St.Gallerinnen bot sich bereits am nächsten Tag im Cup in der Heimhalle von Zug United. Trotz einiger Fehler konnte mehrheitlich gut in das Spiel gestartet werden. Die Abschlüsse auf das gegnerische Tor blieben aber wie am Vortag an der Torhüterin hängen und kurz vor der ersten Drittelspause traf Zug zum ersten Mal. Nach der Pause wurde die Abwehr der St.Gallerinnen mit einer fünfminütigen Unterzahl auf die Probe gestellt. Ganz zu Beginn dieser Strafe gelang Zug United ein glücklicher Freistoss-Treffer. In den verbleibenden Minuten konnten aber die weiteren Versuche erfolgreich abgewehrt werden. Die 27. Minute war sogleich der Startschuss für die Aufholjagd, in welcher Iris Bernhardsgrütter einen Penalty zum 2:1 verwandeln konnte. In der 44. Minute glich Natalie Schürpf durch ihren Überzahltreffer die Partie aus. Die WaSa Spielerinnen packte die erneute Hoffnung auf einen Sieg und somit gewann das Spiel zunehmend an Spannung. Doch Zug machte den Gästen mit einem Dreifachschlag in den Minuten 49, 52 und 54 einen Strich durch die Rechnung. Das bittere Endresultat lautet somit 5:2 für Zug United. Mit diesem Sieg ziehen die Innerschweizerinnen in die Cup-Viertelfinals ein.

 

Waldkirch-St. Gallen – Zug United 1:3 (0:2, 1:1, 0:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 115 Zuschauer. SR Rudin/Siegfried.
Tore: 7. F. Kuhlmann (Z. Hubackova) 0:1. 12. S. Kuster 0:2. 23. N. Metzger (L. Resegatti) 1:2. 33. A. Meyer (F. Kuhlmann) 1:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten gegen Zug United.

Zug United – Waldkirch-St. Gallen 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)
Stadthalle Zug (Herti), Zug. 42 Zuschauer. SR Keel/Pestoni.
Tore: 17. S. Burkhardt (J. Felder) 1:0. 26. T. Meyer (J. Felder) 2:0. 27. I. Bernhardsgrütter 2:1. 44. N. Schürpf (N. Metzger) 2:2. 49. O. Herzog (Ron. Bichsel) 3:2. 51. J. Felder (T. Meyer) 4:2. 54. S. Kuster (F. Kuhlmann) 5:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 5 Minuten (L. Resegatti) gegen Waldkirch-St. Gallen.

 

Damen NLA: UHC WaSa - Zug United

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.