WaSa gewinnt den Strichkampf in Extremis

WaSa gewinnt den Strichkampf in Extremis

WaSa gewinnt den Strichkampf in Extremis

Markus Schildknecht Herren NLA 27. November 2017 Kommentare

Der UHC Waldkirch-St. Gallen schlägt Chur Unihockey in Gais AR mit 6:5. Chris Eschbach gelingt zwei Sekunden vor Schluss der entscheidende Treffer und verschafft WaSa somit etwas Luft im Kampf um die Playoffs.

(Nikolas Jordan) Nachdem man am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Thun eine empfindliche Niederlage einstecken musste, war der UHC Waldkirch-St. Gallen beim sonntäglichen Heimspiel – welches unter dem Motto “WaSa on Tour” in der Gaiserau in Gais AR ausgetragen wurde – auf Wiedergutmachung aus. Mit Chur Unihockey war ein Team zu Gast, welches vor der Partie lediglich einen Punkt Rückstand auf die St. Galler aufwies, weshalb dieses Spiel zu einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel mutierte. Die Wichtigkeit dieser Aufgabe schien beiden Teams bewusst zu sein, wodurch beide zu Beginn sehr darauf bedacht waren keine Fehler zu machen.

Ein solcher unterlief WaSa jedoch nach etwas mehr als zehn gespielten Minuten. Die Churer, in der Person von Marcel Stucki, konnten die ungenügende defensive Zuteilung bei einem Freistoss zum 1:0 ausnutzen. Einige Zeigerumdrehungen später landeten mit Roman Brüllisauer und Julian Alder gleich zwei WaSaner auf der Strafbank, was Joel Hirschi in der 15. Minute mit dem 2:0 bestrafte. Nachdem es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause gegangen war, starteten die St. Galler deutlich aktiver in das 2. Drittel, was in der 22. Minute durch eine schöne Einzelleistung von Michael Schiess mit dem Anschlusstreffer belohnt wurde.

Auch in der Folge präsentierte sich WaSa dominanter und konnte das Spiel, durch Tore von Nico Mutter, Thomas Mittelholzer und Roman Mittelholzer, drehen und mit einem 4:2 Vorsprung in die zweite Drittelspause gehen. Nach nur zweieinhalb Minuten im letzten Drittel konnte Manuel Rüegg mit einem platzierten Schuss ins hohe Eck auf 5:2 erhöhen, wodurch Waldkirch-St. Gallen alles im Griff zu haben schien. Chur erhöhte nun allerdings den Druck und zwang die St. Galler zu einigen Fehlern in der Defensive, was dazu führte, dass die Bündner das Spiel bis zur 55. Minute wieder ausgleichen konnten. WaSa liess sich durch den Ausgleich allerdings nicht beunruhigen und spielte in der Folge wieder konzentrierter.

Als sich dann wohl schon alle damit abgefunden hatten, dass diese enge Partie in die Verlängerung gehen würde, erzielte Chris Eschbach, auf Zuspiel von Bruder Jeanot, lediglich zwei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit das goldene Tor zum 6:5. Durch diesen Sieg konnte sich der UHC Waldkirch-St. Gallen ein kleines Polster am Strich erarbeiten. Dieses gilt es allerdings nächstes Wochenende, wenn es gegen die direkten Konkurrenten Kloten-Bülach Jets und UHC Uster geht, zu verteidigen.

Waldkirch-St. Gallen – Chur Unihockey 6:5 (0:2, 4:0, 2:3)
Gaiserau, Gais. – SR Kronenberg/Kronenberg.
Tore: 11. M. Stucki (J. Hirschi) 0:1. 15. J. Hirschi (S. Cavelti) 0:2. 22. M. Schiess 1:2. 28. N. Mutter (J. Alder) 2:2. 30. T. Mittelholzer (J. Eschbach) 3:2. 35. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 4:2. 43. M. Rüegg (R. Brülisauer) 5:2. 46. J. Hirschi (P. Riedi) 5:3. 47. J. Binggeli (A. Zellweger) 5:4. 55. J. Binggeli (S. Aeschbacher) 5:5. 60. C. Eschbach (J. Eschbach) 6:5.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.