Zwei wichtige Punkte aus zwei wichtigen Heimspielen

Zwei wichtige Punkte aus zwei wichtigen Heimspielen

Zwei wichtige Punkte aus zwei wichtigen Heimspielen

Markus Schildknecht Herren NLA 8. Januar 2018 Kommentare

Der UHC Waldkirch-St. Gallen verliert sein Heimspiel gegen den HC Rychenberg Winterthur klar mit 4:9, kann aber tags darauf reagieren und bezwingt Zug United nach einem Treffer in der Verlängerung mit 2:1.

(Andrin Flüeler) Das erste Spiel im neuen Jahr begannen beide Teams ruhig, ausgenommen der Phase zwischen der 5. und 8. Spielminute. Zuerst wanderte Yannick Angehrn auf die Strafbank (5.), die grösste Chance des Überzahlspieles hatte aber Michi Schiess, welcher von Rasmus Sundstedt nur noch regelwidrig gestoppt werden was in einem Strafstoss für WaSa resultierte. Doch da weder aus dem Penalty noch aus der anschliessenden Überzahl etwas Zählbares herausschaute, ging das Spiel nach dieser Phase mit 0:0 weiter. Der HCR war es dann, welcher das Score eröffnete, ein Freistoss im St. Galler Ecken konnte zum 1:0 genutzt werden. Gäbe es Hellseher, sie hätten in jenem Moment gewusst, wie das Spiel enden wird. Insgesamt drei solcher Tore erzielte Winthi an diesem Abend, ergänzt von einem vierten Freistosstor in Unterzahl. Und weil WaSa im Mitteldrittel im letzten Angriff auch noch den Ball verschenkte, profitierte der HCR von fünf einfachen Toren. Diese Hypothek war, gepaart mit mangelnder Chancenauswertung, an diesem Abend zu gross um den auch sonst stark auftretenden Gästen gefährlich zu werden was in einer klaren 4:9 Niederlage endete.

Spannung pur im Athletik Zentrum

Fast schon „Verlieren verboten“ hiess es im sonntäglichen Spiel gegen Zug United. Nach dem völlig verpatzten Hinspiel konnte sich WaSa mit einem Sieg nicht nur rehabilitieren, auch hätten die Zuger in der Tablle überholt werden können, während bei einer erneuten Niederlage der Rückstand auf vier Punkte angewachsen wäre. WaSa agierte dann auch dementsprechend. Während den Zugern kaum Torschüsse zugestanden wurden, wurde in der Offensive Druck aufgebaut. Doch es zeichnete sich früh ein Muster ab – WaSa spielte und kreierte Chancen während Petter Nilsson im Zuger Tor alles parierte. Auch das erste Powerplay für WaSa (ab 21.) änderte nichts am Resultat, vielmehr konnten sich die St. Galler das erste Mal selbst beim Torhüter bedanken als Dominic Jud eine 1:0 Situation parierte. Das Bild änderte sich erst in den letzten fünf Minuten des Mitteldrittels. WaSa agierte zunehmend ungeduldig, was den Gästen mehrere Chancen ermöglichte und sie nun plötzlich die Überhand hatten. Doch es passte ins Bild des Abends, dass nun Dominic Jud alles parierte.

Entscheidung im letzten Drittel

Die Partie musste somit im letzten Drittel entschieden werden und die Zuger starteten im Vorteil, da Manuel Büsser noch auf der Strafbank sass. Doch auch diese Chance verstrich und die Spannung stieg nur weiter an. Julian Alder war es dann, der WaSa und die Zuschauer endlich erlöste (45.), als er nach vier Sekunden Powerplay mit einem Pfostentor ins hohe Eck das 1:0 erzielte. Der Bann war damit aber nicht gebrochen, vielmehr erarbeitete sich Zug ein leichtes Chancenplus um den Ausgleich zu erzielen. Doch WaSa hielt gut dagegen, wurde aber bestraft, dass nicht mehr Tore erzielt werden konnten. In der 57. Minute glich Zug, ebenfalls in Überzahl, das Spiel aus und erzwang die Verlängerung. Die Verlängerung war dann aber eine verhältnismässig kurze Angelegenheit. Nico Mutter traf zuerst nur den Pfosten, ehe er im nächsten Einsatz für den vielumjubelten Siegtreffer (64.) verantwortlich war und WaSa den Zusatzpunkt sicherte. Das Playoffrennen bleibt somit spannend, da Chur Unihockey als erster Verfolger am Wochenende auch lediglich zwei Punkte machte, liegen die Plätze 7–9 nun innerhalb von 3 Punkten bei noch fünf ausstehenden Runden.

Waldkirch-St. Gallen – HC Rychenberg Winterthur 4:9 (0:2, 3:4, 1:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 436 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 15. N. Aeschimann (T. Studer) 0:1. 18. F. Holtz (M. Wöcke) 0:2. 21. M. Schwerzmann 0:3. 22. D. Gross (M. Rüegg) 1:3. 27. F. Holtz (N. Conrad, Ausschluss Kern!) 1:4. 28. N. Mutter (J. Alder) 2:4. 35. T. Mittelholzer (Eigentor) 2:5. 39. N. Jordan (R. Mittelholzer) 3:5. 40. M. Hautaniemi (F. Holtz) 3:6. 47. M. Hautaniemi (N. Conrad) 3:7. 49. M. Schwerzmann (N. Niiranen) 3:8. 58. N. Mutter (M. Schiess) 4:8. 59. M. Hautaniemi (N. Conrad) 4:9.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 4mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.
WaSa: Jud; Jeanot Eschbach, Büsser; Meier, Thomas Mittelholzer; Flüeler, Angehrn; Jordan, Roman Mittelholzer, Chris Eschbach; Alder, Schiess, Mutter; Büchel, Gross, Rüegg.

Waldkirch-St. Gallen – Zug United 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)
Athletik-Zentrum, St. Gallen. 485 Zuschauer. SR Preisig/Schaffter.
Tore: 45. J. Alder (M. Schiess) 1:0. 57. S. Fiechter (M. Staub, Ausschluss R. Mittelholzer) 1:1. 64. N. Mutter 2:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten gegen Zug United.
WaSa: Jud; Jeanot Eschbach, Büsser; Meier, Thomas Mittelholzer; Flüeler, Angehrn; Jordan, Roman Mittelholzer, Chris Eschbach; Alder, Schiess, Mutter; Büchel, Gross, Rüegg.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.