WaSa holt drei wichtige Punkte gegen den Leader

WaSa holt drei wichtige Punkte gegen den Leader

WaSa holt drei wichtige Punkte gegen den Leader

Markus Schildknecht Herren NLA 11. Februar 2019 Kommentare

An einem Wochenende, an dem der Gegner gleich zweimal GC Unihockey hiess, holt der UHC Waldkirch-St. Gallen drei Punkte, welche ihn unmittelbar an die Playoffplätze heranführen. Nachdem man sich am Samstagabend auswärts in Zürich noch klar mit 4:9 geschlagen geben musste, folgte tags darauf eine starke Reaktion und man bezwang den Tabellenführer knapp mit 2:1.

(Nicolas Jordan/Bild: Niklaus Schmid) Die Ausgangslage vor diesem Wochenende war klar: Auf der einen Seite wollte sich Leader GC mit zwei Siegen den definitiven Qualifikationssieg sichern, auf der anderen Seite waren die St. Galler im Kampf um die Playoffs dringend auf Punkte angewiesen.

Besserer Start

Der Start in die erste Partie gelang den Gästen aus St. Gallen etwas besser, in der fünften Minute konnte Roman Mittelholzer mit einem präzisen Abschluss das 1:0 erzielen. Auf den Ausgleich lediglich 13 Sekunden später, hatte Tino von Pritzbuer in der 11. Minute im Powerplay die richtige Antwort und schoss sein Team somit wieder in Führung. Dieser erneute Rückstand schien die Hausherren aber nun anzuspornen und sie kamen durch ihr hohes Pressing und ihr schnelles Konterspiel zu immer mehr Möglichkeiten. So kam es, dass GC innert 84 Sekunden drei Treffer erzielen und mit einer 4:2 Führung in die erste Pause gehen konnte.

Ausgeglichenes Mitteldrittel

Das zweite Drittel gestaltete sich ausgeglichen, beide Teams kamen vor allem durch Konter zu gefährlichen Torchancen, von welchen je zwei genutzt werden konnten und womit es mit dem Spielstand von 6:4 in den Schlussabschnitt ging. Das Verlangen nach den geforderten Punkten trieb die St. Galler nun dazu offensiver zu agieren und mehr Risiko einzugehen. Dies nutzte der spielstarke Grasshopper Club allerdings gnadenlos aus und konnte so drei weitere Treffer erzielen. Da WaSa sich – wie schon in den vergangenen Partien – in der Offensive schwertat und keinen weiteren Treffer erzielen konnte, blieb es beim schlussendlich klaren Schlussresultat von 9:4.

Neuer Tag, neues Glück

Ganz nach dem Credo «Neuer Tag, neues Glück» startete das Heimteam in St. Gallen motiviert und konzentriert in diese entscheidende Partie. Nachdem sie den Zürchern am Vorabend durch ihr etwas ungestümes Pressing noch viel zu viele Kontermöglichkeiten zugestanden hatten, standen sie am Sonntag deutlich kompakter und überliessen dem Gegner so mehrheitlich das Spieldiktat. Durch diese Spielweise zwang man die Zürcher, welche teilweise etwas ideenlos wirkten, zu Fehlern im Aufbauspiel und kam dadurch zu einigen hochkarätigen Torchancen. Bis zur 14. Minute scheiterten allerdings die Angriffsbemühungen allesamt entweder am gut aufgelegten Zürcher Schlussmann Mathieu Unternährer oder an der Torumrandung. In ebendieser 14. Minute war es WaSa-Topscorer Michi Schiess – heute erstmals als Center agierend – welcher das durchaus verdiente 1:0 erzielen konnte. Vier Minuten später liess die St. Galler Defensive dann doch einen der gefährlichen GC-Konter zu, welcher prompt von Florian Wenk zum Ausgleich verwertet wurde.

Gegner kontrollierte die Partie

Die Spielanlage änderte sich auch im zweiten Drittel nicht. GC kontrollierte das Spiel mit Ball, zu den grösseren Torchancen kamen aber weiterhin die Olmastädter. In der 28. Minute luchste Rahul Chiplunkar seinem Gegenspieler Luca Graf gekonnt den Ball ab und den daraus entstandenen Gegenstoss konnte Chris Eschbach ohne Probleme zur erneuten WaSa-Führung abschliessen. Dass dies bereits der letzte Treffer der Partie sein würde, hätten zu diesem Zeitpunkt wohl die wenigsten vermutet. Doch obwohl die Zürcher vor allem im letzten Drittel noch vehement auf den Ausgleich drückten und vorwiegend durch Weitschüsse zu Torraumszenen kamen, hielt die St. Galler Defensive, inklusive Best-Player Dominic Jud im Tor, stand und brachte die drei Punkte ins Trockene.

Zusammenschluss am Strich

Da auch der HC Rychenberg Winterthur drei Punkte gegen den Meister aus Köniz geholt hatte und die Tigers Langnau gleichzeitig an Chur scheiterten, befinden sich nun alle drei Teams mit 24 Punkten aM Strich. Im Kampf um den finalen Playoff-Platz werden somit die beiden letzten Meisterschaftsspiele vom kommenden Wochenende entscheiden. Dort trifft der UHC Waldkirch-St. Gallen zuerst zu Hause auf den UHC Thun und schliesslich am Sonntag, 17.02., auswärts auf Zug United.

Grasshopper Club Zürich – Waldkirch-St. Gallen 9:4 (4:2, 2:2, 3:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 165 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.
Tore: 5. R. Mittelholzer (M. Schiess) 0:1. 6. E. Julkunen (J. Rüegger) 1:1. 11. T. von Pritzbuer (R. Mittelholzer) 1:2. 16. E. Julkunen (J. Rüegger) 2:2. 16. R. Vizzini (C. Zolliker) 3:2. 17. C. Meier (C. Laely) 4:2. 27. M. Rüegg (Eigentor) 4:3. 30. F. Göldi (E. Julkunen) 5:3. 34. R. Chiplunkar (C. Eschbach) 5:4. 38. J. Rüegger (K. Bier) 6:4. 53. C. Laely (C. Meier) 7:4. 54. E. Julkunen (F. Göldi) 8:4. 54. F. Wenk (C. Laely) 9:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Waldkirch-St. Gallen – Grasshopper Club Zürich 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 320 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 14. M. Schiess (J. Eschbach) 1:0. 18. F. Wenk (C. Laely) 1:1. 28. C. Eschbach (N. Jordan) 2:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.


Tabelle NLA

Rg. Team Sp S SnV NnV N T TD P
1 Grasshopper Club Zürich 20 15 2 0 3 125:66 +59 49
2 SV Wiler-Ersigen 20 14 0 0 6 136:83 +53 42
3 Floorball Köniz 20 12 3 0 5 106:87 +19 42
4 UHC Alligator Malans 20 10 3 1 6 123:85 +38 37
5 Chur Unihockey 20 9 2 3 6 106:108 -2 34
6 Zug United 20 10 1 0 9 132:124 +8 32
7 UHC Uster 20 9 2 1 8 93:102 -9 32
8 Tigers Langnau 20 7 0 3 10 103:119 -16 24
9 Waldkirch-St. Gallen 20 7 0 3 10 89:115 -26 24
10 HC Rychenberg Winterthur 20 6 2 2 10 97:126 -29 24
11 UHC Thun 20 1 3 1 15 86:129 -43 10
12 Kloten-Dietlikon Jets 20 2 0 4 14 94:146 -52 10

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.