Der UHC Waldkirch-St. Gallen ist in der Meisterschaft und im Cup engagiert

Der UHC Waldkirch-St. Gallen ist in der Meisterschaft und im Cup engagiert

Der UHC Waldkirch-St. Gallen ist in der Meisterschaft und im Cup engagiert

Markus Schildknecht Herren NLA 24. Oktober 2019 Kommentare

Gleich in zwei Wettbewerben spielt der UHC Waldkirch-St. Gallen am kommenden Wochenende. Am Freitag, 25. Oktober 2019, empfängt er in der NLA-Meisterschaft um 20:00 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut den Grasshopper Club Zürich. Im Cup-Achtelfinale gastiert die Arvidsson-Truppe am Sonntag, 27. Oktober 2019, um 17:00 Uhr in der Dreifachsporthalle bei Zug United.

(Bild: Paul Wellauer) Einmal mehr verliess der UHC Waldkirch-St. Gallen gegen Zug United das Feld als Verlierer. Trotzdem gehört die Fabian Arvidsson-Truppe nach wie vor zu den Top 4 der Liga, obwohl das Feld sehr nahe beieinander liegt. Im kommenden Heimspiel empfängt WaSa Spitzenreiter GC und will den Zürchern dabei die erste Niederlage zufügen. Die Luan Misini-Truppe kann sieben Vollerfolge sowie ein Sieg nach Verlängerung vorweisen. Den Zusatzpunkt holten die „Hoppers“ gegen den amtierenden Schweizer Meister SV Wiler-Ersigen.

Gute Erinnerungen an GC

In der Vergangenheit waren Begegnungen gegen den Grasshopper Club vielfach für WaSa von Erfolg gekrönt. Zwar gab es auswärts eine 4:9-Niederlage, doch zu Hause gewannen die WaSaner mit 2:1. Michael Schiess erzielte die Führung und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich gelang Chris Eschbach in der 28. Minute der Siegestreffer.

Julian Alder: „Es ist uns bewusst, dass GC ein Topteam der Liga ist und sich in einer beneidenswerten Form befindet. Allerdings liegen sie uns mit ihrer offensiven Spielweise sehr gut, weshalb wir in den letzten Jahren immer wieder gegen Sie gewinnen konnten. Ich erwarte am Freitag ein knappes Spiel“.

Cupspiel in Zug

Am Sonntag steht das Cup-Achtelfinalspiel in Zug auf dem Programm. Die Zuger kennt die WaSa-Truppe bereits sehr gut, musste man sich doch in der laufenden Spielzeit zwei Mal geschlagen geben. In beiden Partien machten jeweils die ausländischen Spieler den Unterschied aus. Vor allem Emil Julkunen ebnete am vergangenen Samstag mit einem Hattrick den Weg zum Sieg für United. In der letzten Cuprunde setzte sich die Nicklas Hedstal-Truppe beim Zweitligisten UH Red Lions aus Frauenfeld mit 10:5 durch.


Tabelle NLA

Rg. Team Sp TD P
1 GC 8 +31 23
2 Wiler 8 +40 21
3 Malans 8 +17 16
4 WaSa 8 +8 14
5 Chur 8 +1 14
6 Zug United 8 +0 14
7 Uster 8 +5 12
8 Köniz 8 +0 10
9 Tigers 8 -10 9
10 HCR 8 -6 7
11 Thun 8 -30 4
12 Ad Astra 8 -56 0

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.