OUR ARCHIVE

Words which dont look even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isnt anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary,

Die erstplatzierten WaSa-Damen treffen am Sonntag auswärts auf die zweitplatzierten Hot Chilis aus Rümlang. Beide Teams steigen mit viel Selbstvertrauen in die Partie.

Zwei klare Siege konnten die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen am vergangenen Wochenende feiern, nach vier Meisterschaftsrunden stehen sie an der Tabellenspitze. Dass das Team von Markus Riesen damit Selbstvertrauen getankt hat, scheint klar. Doch auch die Gegnerinnen vom kommenden Wochenende treten mit Selbstvertrauen an: Die Hot Chilis Rümlang Regensdorf stehen auf Platz 2, am vergangenen Wochenende bezwangen sie den UHC Zugerland gleich mit 7:1.

Nicht nur deshalb, sondern auch weil die Spiele zwischen WaSa und Rümlang schon in der vergangenen Saison immer hart umkämpft waren, darf ein ausgeglichenes und spannendes Spiel erwartet werden. Spielbeginn ist um 16 Uhr in der Sporthalle Heuel in Rümlang.

Zum Saisonstart trafen wir auf die Widnau Gators und die Hurricans Glarnerland. In der Garderobe mussten wir noch unseren Schlachtruf üben, den wir am Testspiel vermasselt haben. Dann gingen wir zu 8. aufs Feld und bewiesen allen, dass wir geübt haben. Dann ging es endlich los. Wir waren alle motiviert und nach kurzer Zeit erzielten wir das erste Tor. Insgesamt schossen wir 10 Tore, eines in Überzahl. Wir feierten einen 10:0 Sieg, der Saisonstart ist geglückt.

Nach einer erholsamen Mittagspause spielten wir gegen die Hurricans Glarnerland. Den Start haben wir verpatzt. Dank einer guten Leistung von unserer Torhüterin blieb das Spiel 0:0. Nach der Pause verbesserte sich unser Spiel, doch wir konnten nicht an die Leistungen des vorherigen Spiels anknüpfen. Dank einem Glückstreffer und zwei weiteren Toren endete das Spiel mit 3:3. Nach dem Spiel waren wir alle enttäuscht wegen dem uns aberkannten Tor. Trotzdem verliessen wir Chur zufrieden und freuten uns über die gewonnen Punkte.

Svenja Zeller & Tanja Manetsch