Wiler zeigt sein Können

Wiler zeigt sein Können

Die U18-Junioren verlieren gegen den SV Wiler-Ersigen mit 6:12. 

Sandro Wagner

Nachdem am ersten Spieltag beide dieser beiden Mannschaften gegen einen Bündner Konkurrenten ankämpfen mussten, gab es am vergangenen Samstag das Duell zwischen dem UHC Wasa und dem SV Wiler Ersigen. Das Spiel wurde um 12:00 Uhr auf dem speziell angelegten Unihockeyboden im Athletik Zentrum angepfiffen. Wasa konnte bereits 3 Punkte aus Malans holen, Wiler dagegen blieb zuhause gegen Chur ohne Punkte.
Wiler konnte bereits in der zweiten Minute mit 0:1 in Führung gehen. Das Spiel begann denkbar schlecht, wenn man nach dem Tor auch noch die 2 Minuten-Strafe nach 4 Minuten beachtet. Diese Strafe wurde aber ohne Gegentor überstanden, worauf hin Wasa im Powerplay spielen konnte. Dieses konnte nach knapp 90 Sekunden genutzt werden, indem Rohit Chiplunkar auf Pass von Mias Wellauer aus der Distanz abschloss. Das erste Drittel lief relativ ausgeglichen. Ausser einigen Strafen gab es in diesem Drittel keine Aufreger mehr. Folgerichtig endete das erste Drittel 1:1.

Entscheidung im Mitteldrittel

Wiler kam sehr stark aus der Pause und erzielte in den ersten sechs Minuten im zweiten Drittel die Tore zwei, drei und vier. Alle drei Tore erzielte die gleiche Linie von Wiler. Nachdem zuerst Ramon Zeller und später Vincent Kuik eine 2 Minuten-Strafe erhielten, wurde das Spiel mit vier gegen vier weitergespielt, doch den zusätzlichen Platz konnte kein Team ausnutzen. Mit einem Doppelschlag in der 37. Minute konnte Wiler das Drittel endgültig für sich entscheiden und erhöhte auf 1:6. Auch das 1:7 folgte noch vor der Pause. Im zweiten Drittel fehlte Wasa eindeutig der Biss, woraufhin die Zweikämpfe lasch geführt wurden und dem Gegner massenhaft Überzahlsituationen zugelassen wurden. So endete das zweite Drittel diskussionslos 0:6.

In Torlaune gespielt

Nach zwölf Sekunden im dritten Drittel erzielte Wiler bereits den achten Treffer. Auch die weiteren Treffer bis zum 1:11 folgen bis in die 51. Minute. Das 1:10 entstand sogar in Form von einem Shorthander. Doch Wasa kämpfte weiter und spielte ab der 51. Minute oft ohne Torhüter. So konnten sie durch Ramon Zeller das 2:11 erzielen. Nach dem Tor wurde die Aufholjagd sofort wieder gestoppt, da Dominik Engeler und Manuel Alder sogar gleichzeitig auf die Strafbank mussten. Doch beim Spiel drei gegen fünf konnte Wasa nach einem Torhüterauswurf einen Abschluss herausholen, der Mias Wellauer verwertete. Den letzten Pass spielte Fabian Zähnler. Doch wie es kommen musste, nutzte Wiler die doppelte Überzahl doch noch und erzielte das 3:12. In den letzten zwei Minuten konnte Wasa in Person von Linus Fässler, Manuel Alder und Sascha Wohlgensinger doch noch drei Tore erzielen und konnte doch noch Ergebniskorrektur zum 6:12 anbringen.

Wiler holte gegen Wasa an diesem Samstag verdient 3 Punkte. Die Höhe des Sieges jedoch entsprach nicht zu hundert Prozent dem Spielverlauf.

 

 

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.