Herren 3 Liga GF – ein Hoch auf uns!

Herren 3 Liga GF – ein Hoch auf uns!

Herren 3 Liga GF – ein Hoch auf uns!

Urs Eilinger Herren 3. Liga 29. März 2015 Kommentare

Für die letzte Meisterschaftsrunde trafen sich die 3.-Ligisten im gefährlichen Heiden. Da die erste Partie bereits um 9.55 startete, lief der 3-Liga-Chat schon in den frühen Morgenstunden heiss. Wacker wurde sich noch angemolden, nachgemolden und abgemolden. Vor allem der Chat-Beitrag von Typ 1 aus der Typen WG liess aufhorchen, dass die St. Galler Fraktion heute stark zu erwarten ist.

Gegen das noch sieglose Appenzell starteten die St. Galler zwar unspektakulär und gingen trotzdem 1-0 in Führung. Mit zwei Geschenken grösseren Ausmasses lud man die Innerrhödler aber wieder herzlich ein am Spielgeschehen noch mehr teilzunehmen. Wären diese Aktionen gefilmt worden, hätten Sie vermutlich ähnliche viele Klicks auf youtube wie das legendäre Englisch-Interview von Diego Casagrande. In der Pause griff dann jedoch Physiswunder und Trainer Zeller zum x-ten Male in die Trickkiste. So wurde die zweite Hälfte dann gleich mit 4-0 gewonnen und den 9050’ern doch kein erster Saisonsieg ermöglicht. Zu erwähnen ist, dass vor allem KarlPhilipp Marx die Situation ergriff, um an der letzten Runde auch einmal aus anderer Sicht auf sich aufmerksam zu machen. Er stürzte beim Retourrennen über die sehr hoch angelegte Mittellinie. Geistesgegenwärtig wollte er seinen Stolperer mit einem gekonnten Retourpurzelbaum wieder bereinigen. Doch mit der Ausführung hätte er es selbst bei der Jugendriege nicht in den Final geschafft. Immerhin lief die Rolle zum Glück verletzungsfrei ab. Der rekonvaleszente PA Fürer – mit Anhang unterwegs – hatte aber auf der Tribüne sichtlich seinen Spass daran. Mit dabei als Spieler war ebenfalls wieder Christian „Figi“ Preisig. Diesmal nahm er sich mehr Zeit als letzte Runde und begleitete uns beide Spiele obwohl Nadel und Faden in Heiden schon bereit lagen.

Das zweite Spiel gegen Mörschwil entwickelte sich zu einem Torspektakel. Die armen Torhüter mussten den Ball in einer schönen Regelmässigkeit wieder zum Anspielpunkt werfen. Es war spürbar, dass die Saison bereits am ausklingen war. Sandro Vitalini beendete dann die Saison leider noch ein wenig früher. Die Verletzungshexe zeigte sich noch einmal und nahm sich sein Knie vor – gute Besserung! Kurz vor Schluss kassierte Aggressivleader Studer noch eine kleine Strafe. Trotzdem hatten die WaSa’ner durch ZwickZwack noch zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten. Es wird gemunkelt, dass er diese Chancen im ersten Spiel aus bekannten Gründen noch versenkt hätte…Schlussendlich verlor man gegen die Dragons mit 5-6.

WaSa beendete die Saison irgendwo im nirgendwomittelfeld. Verdienter Gruppensieger wurde nach einer spannenden Schlussrunde der UHC Herisau. Ob sie aktuell noch immer in Heiden am feiern sind ist leider nicht bekannt. Wir WaSa’ner befinden uns nun mitten in der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt Ende April in Sarnen für „s’Beschti 2“. Laut Insiderinformationen hat Steinbock Schärli das Intervalltraining bereits aufgenommen.

Mit dieser Matchberichterstattung enden auch die Matchberichte aus meiner Feder. Ich hoffe, ich konnte euch teilweise Einblicke in unseren glatten, verrückten, kranken, unvergleichbaren, landhausbesuchenden, teamsportfanatischen 3.-Liga-Haufen geben. Doch nun ist es Zeit, dieses Ämtli einer „jungen Feder“ zu übergeben und ihn über uns berichten zu lassen.

Die 12 Ermittler: Mario Maute, Philip Marx, David Alder, Marco Valt, Manuel Zwicker, Sevi Berner, Christian Preisig, Marco Trost, Ralf Zeller, Raphi Anderegg, Sandro Vitalini (30 Minuten), Raffael Studer

Abwesend: PA Fürer (Päärli-Tag), Urs Eilinger (Bürgerversammlung), Rolf Thürlemann (Hollandfahne malen), Beni Zöllig (Ostereier färben), Kevin Forrer (Komposition neuer Fangesänge), Dominique Würth (frei), Adi Steiner (Vorbereitung Turnverein Turnier), MägäKusi Edelmann (Gummitwist WM), Otti Schärli (zu kalt), Sevi Koller (Sonntagsverkauf), Ivo Bischof (Limettenkauf für Sarnen), Stefan Schönenberger (kein ÖV-Verbindung), Jonas Hofmann (Platz für OFFA am reservieren), Marc Eilinger (Rundlauf), Bruno Fritsche (Nachtwache), Weber Freddy (Indooranlage)

Bericht: Marco Valt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.