Bittere Niederlage für die NLB-Frauen

Bittere Niederlage für die NLB-Frauen

Bittere Niederlage für die NLB-Frauen

UHC WASA Damen NLB 3. Dezember 2018 Kommentare

Die Frauen NLB des Unihockeyclubs Waldkirch St. Gallen verlieren am Samstag auswärts mit 4:6 gegen Unihockey Basel Regio. Trotz guten Vorsätzen können die Grün-Weissen das Rückspiel nicht für sich entscheiden, so dass am Schluss wie bereits im Hinspiel die Baslerinnen Grund zum Jubeln haben.

Livia Resegatti

Die WaSa-Frauen starteten motiviert und mit voller Bereitschaft ins Spiel, denn mit Basel Regio wartete ein offensiv starkes und effizientes Team auf sie. Bereits in der zweiten Spielminute war es Petra Strittmatter, die sich ein Herz fasste und die Ostschweizerinnen zum 1:0 in Führung schoss. Die Antwort der Baslerinnen liess jedoch nicht lange auf sich warten und so glich Nathalie Stocker bereits eine Minute später wieder aus. Es folgte ein ausgeglichenes Spiel, wobei auf beiden Seiten eine starke Defensive gefordert wurde. Petra Mandatova war es, die schliesslich den Ball gekonnt im Tor versenkte und damit die erstmalige Führung für Basel Regio erzieltet. WaSa spielte nun etwas aggressiver auf, was Iris Scherrer ausnutzte und Livia Resegatti im Slot der Gegnerinnen zum 2:2 bediente. Zwei weitere Tore aus den Reihen von Basel Regio liessen die Wasanerinnen noch einmal aufwachen. So konnte Livia Resegatti in einem Überzahlspiel kurz vor der Pause den Rückstand auf 3:4 verkürzen.

Unspektakuläres Mitteldrittel

Das mittlere Drittel war geprägt von vielen Kontern, unnötigen Ballverlusten und ungenutzten Chancen auf beiden Seiten des Spiels. Mit einem Weitschuss konnte Corina Resegatti den gegnerischen Torhüter noch einmal fordern, worauf Scherrer zum 4:4 einschob.

Der Plan ging nicht auf

Im letzten Drittel versuchte Trainer Renato Wyss die Kadenz noch einmal zu erhöhen und reduzierte die Auswärtigen auf zwei Linien. WaSa spielte nun zwar aggressiver mit einem Manndeckungsspiel, doch trotzdem ging der Plan nicht auf. Jenni Selenius schoss Basel Regio fünf Minuten vor Schluss in Führung. Am Ende konnte auch die sechste Feldspielerin aus den Reihen des UHC WaSa nichts mehr bewirken und Basel siegte mit einem Schuss ins leere Tor mit 6:4.

 

Unihockey Basel Regio – Waldkirch-St. Gallen 6:4 (4:3, 0:1, 2:0)
Sandgruben, Basel. 71 Zuschauer. SR Brüderli/Misteli.
Tore: 2. P. Strittmatter (M. Sieber) 0:1. 3. N. Stocker (S. Kramer) 1:1. 9. P. Mandatova (L. Mistri) 2:1. 14. L. Resegatti (I. Scherrer) 2:2. 18. J. Kesälä (L. Mistri) 3:2. 19. J. Kesälä (P. Mandatova) 4:2. 20. L. Resegatti (C. Resegatti) 4:3. 32. I. Scherrer (C. Resegatti) 4:4. 55. J. Selenius (E. Steiner) 5:4. 60. P. Mandatova 6:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.