Unglücklicher Saisonstart, Pflichtsieg im Cup

Unglücklicher Saisonstart, Pflichtsieg im Cup

Unglücklicher Saisonstart, Pflichtsieg im Cup

Natalie Brägger Damen NLB 16. September 2019 Kommentare

Die NLB-Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen verlieren ihr erstes Meisterschaftsspiel unglücklich mit 1:4 gegen Floorball Uri. Nach der Niederlage am Samstag können die St. Gallerinnen das Cupspiel am Sonntag gegen den Erstligisten Gürbetal RK Belp mit 10:2 deutlich für sich entscheiden.

Anja Fritsche

Der Start zum Spiel am Samstagabend in Altdorf gegen Floorball Uri gelang dem UHC Waldkirch-St.Gallen nicht wie gewünscht, die Frauen hatten Mühe ins Spiel zu kommen. Floorball Uri konnte dies ausnutzen und es war Laura Müller, welche in der zehnten Minute den Führungstreffer erzielte. Das Team des UHC Waldkirch-St. Gallen kam langsam in die Gänge und es war schliesslich Petra Strittmatter, welche in der 18. Minute den Ausgleichstreffer erzielte. Die St. Gallerinnen kehrten selbstbewusst aus der Pause zurück und dominierten im zweiten Drittel das Spiel. Das Team von WaSa konnte endlich seine Stärken aufs Feld bringen, doch eine Schwäche zeigte sich: das Toreschiessen. Auch wenn die St. Gallerinnen deutlich mehr Ballbesitz hatten, war das Glück nicht auf ihrer Seite und es konnte kein Tor erzielt werden. Gewilligt, endlich in Führung zu gehen, starteten die St. Gallerinnen ins dritte Drittel. Das Team des UHC Waldkirch-St.Gallen spielte weiterhin gut, konnte jedoch die Chancen und zwei 2’-Strafen gegen Uri nicht nutzen. Die Urnerinnen konnten die Führung durch zwei Treffer von Anja Loretz auf 1:3 ausbauen. Auch das Ersetzen der Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin half nichts, dafür trat WaSa zu unkoordiniert auf. Schliesslich konnte Jasmin Gnos mit einem Treffer ins leere Tor den letzten Treffer zum 1:4 erzielen. Fazit: Die Frauen des UHC WaSa machen gegen Floorball Uri das Spiel, nicht aber die Tore.

Klarer Sieg im Cup-1/16-Final

Am Sonntag stand der Cup-1/16-Final gegen den Erstligisten Gürbetal RK Belp an. Das NLB-Team konnte von Anfang an zeigen, dass sie das höher klassierte Team sind. Mit Toren von Livia Resegatti, Charisse Baumann, Iris Bernhardsgrütter und Petra Strittmatter konnte der UHC Waldkirch-St. Gallen in den ersten zehn Minuten mit 4:0 in Führung gehen. Gegen Ende des ersten Drittels spielten die St. Gallerinnen jedoch überhastet und konnte keine weiteren Treffer erzielen. Das zweite Drittel begann wie das erste Drittel endete: So gelan Julia Schmutz das 4:1 für Belp. Gegen Ende des Drittels konnten die WaSanerinnen wieder aufdrehen und erweiterten die Führung auf 8:1 – dank Toren von Baumann, Alicia Göldi, Bernhardsgrütter und Resegatti. Das Drittel endete mit einer zwei-Minuten-Strafe gegen WaSa, welche Lia Sutter zu Beginn des dritten Drittels für den 8:2-Treffer nutzen konnte. Die St. Galerinnen machten weiter das Spiel und konnten dank Treffern von Lara Eschbach und Petra Strittmatter die Führung auf das Endresultat 10:2 erweitern. Der UHC Waldkirch-St.Gallen qualifizierte sich so erwartungsgemäss für die Cup-Viertelfinals.

 

Floorball Uri – Waldkirch-St. Gallen 4:1 (1:1, 0:0, 3:0)
Turnhalle Hagen, Altdorf. 70 Zuschauer. SR Cereda/Locatelli.
Tore: 11. L. Müller 1:0. 19. P. Strittmatter (L. Resegatti) 1:1. 42. A. Loretz 2:1. 55. A. Loretz (J. Bissig) 3:1. 59. J. Gnos 4:1.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Floorball Uri. keine Strafen.

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.